Ihr Beitrag an die VBG

Mit Ihrem Mitgliedsbeitrag finanziert die VBG wichtige Aufgaben in den Bereichen Arbeitssicherheit, Gesundheitsschutz, Rehabilitation und Entschädigung.

Mit Ihrem Mitgliedsbeitrag finanziert die VBG wichtige Aufgaben in den Bereichen Arbeitssicherheit, Gesundheitsschutz, Rehabilitation und Entschädigung.

Sie zahlen nur so viel Beitrag wie unbedingt erforderlich. Nach dem Ende eines Kalenderjahres verteilt die VBG die Gesamtkosten auf alle beitragspflichtigen Unternehmerinnen und Unternehmer sowie freiwillig Versicherten. Ihre Beiträge werden nach Entgelt- oder Versicherungssumme, Gefahrklasse und Beitragsfuß berechnet.

Hilfreiche Informationen zu Ihrem Beitrag

Ihr Beitrags- und Vorschussbescheid: Wann zahlen Sie wieviel?

Im April erhalten alle Mitgliedsunternehmen die Beitragsbescheide für das Vorjahr und ihre Vorschussbescheide für das laufende Jahr. Der Beitragsbescheid berücksichtigt alle darauf als Vorschuss geleisteten Zahlungen. Hier ist ein Musterbescheid zur Veranschaulichung.

Auf dem Anschreiben zu den Bescheiden finden Sie Ihren zu zahlenden Betrag mit zugehöriger Fälligkeit. Hierbei werden eventuell bestehende weitere Forderungen oder anzurechnende Guthaben berücksichtigt. Der ausgewiesene zu zahlende Betrag kann daher von der Forderung in dem Beitrags- und Vorschussbescheid abweichen. 

Fälligkeit der Beiträge und Vorschüsse

Wenn Sie als Unternehmer Ihren Bescheid erhalten, ist am 15. des Folgemonats der Beitrag fällig (§§ 23 Absatz 3 SGB IV, 26 Absatz 3 SGB X) – im Regelfall ist das der 15. Mai. Für den Beitragsvorschuss gilt:

Für Mitgliedsunternehmen mit einer jährlichen Beitragssumme von mindestens 5.000 Euro wird der Beitrag in vier Teilzahlungen aufgeteilt. Diese Abschläge werden jeweils zum 15. der Monate Februar, Mai, August und November fällig.

Für Unternehmen mit einem niedrigeren jährlichen Beitrag erhebt die VBG den Vorschuss in einer Summe. Dieser wird wie der Beitrag zum 15. Mai fällig.  Auch für den Fall, dass Sie Widerspruch gegen den Bescheid einlegen, müssen die Forderungen fristgerecht gezahlt werden, denn ein Widerspruch hat keine aufschiebende Wirkung. Wird dem Widerspruch stattgegeben, werden zu viel gezahlte Beiträge bzw. Beitragsvorschüsse erstattet.

Die Kontoverbindung für Ihre Zahlung

Die bei der Zahlung zu verwendende Bankverbindung der VBG lautet:

IBAN DE 66 2004 0000 0131 0291 00
BIC COBADEFFXXX oder COBADEHHXXX
Commerzbank AG

Lastenverteilung

Unter den Berufsgenossenschaften gibt es einen Solidarausgleich, die sogenannte Lastenverteilung. Diese teilt sich auf in die Lastenverteilung nach Entgelten und die Lastenverteilung nach Neurenten. Gemeinnützige, mildtätige und kirchliche Einrichtungen sind bei entsprechendem Nachweis von der Zahlung der Anteile zur Lastenverteilung befreit (§ 180 Absatz 2 SGB VII).

Mindestbeitrag

Die VBG erhebt einen Mindestbeitrag, wenn die individuelle Beitragsberechnung einen Betrag ergibt, der niedriger als der Mindestbeitrag ist. Die Höhe des Mindestbetrages wird von der Vertreterversammlung der VBG festgesetzt.

Beitragsfuß

Der Beitragsfuß errechnet sich aus dem Umlagesoll (Ausgaben des vergangenen Jahres abzüglich der Einnahmen) der VBG. Er ist für alle Unternehmerinnen und Unternehmer sowie freiwillig Versicherten gleich hoch und wird vom Vorstand der VBG durch Beschluss festgesetzt. Er sorgt dafür, dass die Summe der erhobenen Beiträge nur den tatsächlichen Kosten entspricht. 

Das könnte Sie auch interessieren

  • Unternehmen anmelden

    Hier erfahren Sie, wie Sie online Mitglied werden können
    Mehr dazu
  • Wer ist Mitglied? 

    Unternehmen und Branchen – Für wen ist die VBG zuständig?
    Mehr dazu
  • Gefahrtarif

    Gerechte Verteilung der Beiträge nach Risiko
    Mehr dazu