Schutz von Patienten und Rehabilitanden

Schutz von 
Patienten und Rehabilitanden

Im hektischen Klinikalltag führen kleine Momente der Unachtsamkeit oft zu Patientenstürzen. Sturzprävention und Patientenschutz sind deswegen umso wichtiger.

Gesundheit schützen, Stürze verhindern – praktische Tools zur Sturzprävention

Als Schlüsselpersonen im Gesundheitswesen liegen dem Krankenhaus- und Rehapersonal die Sicherheit und das Wohlbefinden ihrer Patientinnen und Patienten besonders am Herzen. Für sie ist es deshalb wichtig, Stürzen vorzubeugen und damit die Gesundheit und Lebensqualität ihrer Patientinnen und Patienten zu erhalten. Das Gute: Meistens gelingt das schon durch einfache und sehr wirksame Maßnahmen.

Die VBG unterstützt deshalb Angestellte im Gesundheitswesen mit vielen praktischen Hilfsmitteln zu Screening, Risikoeinschätzung und Sturzprävention. Im Sinne des Patientenempowerments setzt sich die VBG auch dafür ein, die Gesundheitskompetenz der Versicherten zu erhöhen. Für sie haben wir Handlungshilfen mit nützlichen Informationen entwickelt, um Stürze zu vermeiden.

Aspekte zum Versicherungsschutz

Menschen sind immer dann bei der VBG gesetzlich unfallversichert, wenn sie sich zu Lasten einer gesetzlichen Krankenversicherung oder eines Trägers der gesetzlichen Rentenversicherung in einer stationären oder teilstationären Behandlung befinden oder stationäre, teilstationäre oder ambulante Leistungen zur medizinischen Rehabilitation erhalten.

Unser Schutz umfasst dabei alle Tätigkeiten, die mit ihrer Behandlung zusammenhängen.

Ebenfalls unfallversichert bei der VBG sind Personen, wenn sie auf Kosten eines Trägers der gesetzlichen Rentenversicherung oder der VBG an Präventionsmaßnahmen teilnehmen.

Sturzprävention im Taschenformat

Pocket-Screening 
zur Sturzprävention

Mit unserer praktischen Pocket Card haben Pflegende eine nützliche erste Handlungshilfe, um das Sturzrisiko von Patienten schnell einschätzen zu können.

Sicher auf Schritt und Tritt

Pflegekraft stütz eine ältere Patientin in einem Krankenhausflur

Das Faltblatt „Sicher auf Schritt und Tritt – Ihr Wegbegleiter im Krankenhaus“ gibt Patientinnen und Patienten Tipps, wie Sturzunfälle während eines Krankhausaufenthalts vermieden werden können. Diese einfachen Maßnahmen werden über Piktogramme veranschaulicht und kurz erklärt. Das Produkt gibt zudem Hinweise, was zu tun ist, falls trotzdem mal etwas passiert und informiert über den gesetzlichen Versicherungsschutz bei Unfällen im Krankenhaus. Nützlich ist der kurze Selbstcheck, der Patientinnen und Patienten sowie Angehörigen hilft, schnell und einfach einzuschätzen, ob ein Sturzrisiko vorhanden ist.

Safety First – Patientenunfälle aktiv verhindern

Hinweis zum Datenschutz

Wir möchten Sie darauf hinweisen, dass mit Aufruf des Videos Daten an den Anbieter YouTube übermittelt werden. Mit Bestätigung stimmen Sie der Datenübermittlung zu.

Weitere Informationen zum Thema finden Sie in unserer

Sturz-Checks: Das Wichtigste auf einen Blick

Schutz von Patienten und Rehabilitanden

In Sachen Sturzprävention gibt es eine Vielzahl von Faktoren, die Krankenhäuser und Reha-Einrichtungen für Patientinnen und Patienten noch sicherer machen können. All diese Faktoren kann sich allerdings kaum jemand merken. Deswegen gibt es unseren Sturz-Check. Damit können verschiedene Berufs- und Zielgruppen den Stand ihrer Präventionsmaßnahmen realistisch prüfen und die Risiken für Patientinnen und Patienten, deren Angehörige und Beschäftigte wirksam senken.

Übungen zur Sturzprävention im Krankenhaus

Schutz von Patienten und Rehabilitanden

Wer lange im Bett liegen muss, baut schnell Muskeln ab und büßt damit Beweglichkeit ein. Damit steigt das Sturzrisiko. Mit unserem Übungsprogramm möchten wir Patientinnen und Patienten dazu ermutigen, mit wenig Aufwand selbst für ihre Gesundheit aktiv zu werden und damit ihr Sturzrisiko zu senken.