Navigation und Service

VBG - Ihre gesetzliche Unfallversicherung (Link zur Startseite)

Bereichsmenu Glas und Keramik

Änderungen der Arbeitsmedizinischen Vorsorge

Symbolbild/Composing aus Foto und Grafik. Piktogramme aus dem Medizinischen Bereich, Hand mit Stethoskop. Unterkühlte futuristische Anmutung.

Kostenübernahme für die arbeitsmedizinische Vorsorge

für die Branche Glas und Keramik ab Januar 2021

Bei der arbeitsmedizinischen Vorsorge handelt es sich um Pflicht-, Angebots- und Wunschvorsorge zum Schutz vor arbeitsbedingten Erkrankungen einschließlich Berufskrankheiten. Der Unternehmer ist verpflichtet, diese Vorsorge zu veranlassen (Pflichtvorsorge) oder anzubieten (Angebotsvorsorge). Für die Betriebe der keramischen und Glas-Industrie hat die VBG bisher die Kosten der Pflichtvorsorge einschließlich evtl. anfallender Fahrtkosten zu externen Vorsorgestellen übernommen, wenn dadurch Berufskrankheiten vermieden werden können. Die Pflichtvorsorgen wurden überwacht und veranlasst.

Broschüre

Arbeitsmedizinische Vorsorge der Branche Glas und Keramik

Die Veranlassung/Beauftragung bei den Untersuchungsstellen durch die VBG von Pflichtvorsorgen, zum Beispiel bei Tätigkeiten mit Lärmexposition, sowie von nachgehenden Vorsorgen für Beschäftigte, die mit krebserzeugenden oder erbgutveränderten Stoffen oder mit Tätigkeiten mit Silikogenem Staub beschäftigt waren und weiterhin ohne Exposition im Unternehmen tätig sind, werden ab Januar 2021 eingestellt. Die Vorsorgedaten von Beschäftigen werden nicht mehr gespeichert bzw. verwaltet. Wie durch die Verordnung zur arbeitsmedizinischen Vorsorge (ArbMedVV) vorgesehen, hat der Arbeitgeber die arbeitsmedizinischen Vorsorgen der Beschäftigten zu organisieren.

Über die erste Download-Box ist eine Auflistung der Vorsorgeanlässe abrufbar, für die weiterhin die Kosten von der VBG übernommen werden.

Weitere Informationen finden Sie in der Broschüre "Arbeitsmedizinische Vorsorge der Branche Glas und Keramik" (Factsheet) in der zweiten Download-Box.

...................................................................................................................................................................................................................................................................

Arbeitsmedizinische Vorsorge

Keramikarbeit

Broschüre

Arbeitsmedizinische Vorsorge und Eignungsuntersuchung

Arbeitsmedizinische Vorsorge dient der Früherkennung arbeitsbedingter Gesundheitsstörungen sowie der Feststellung, ob bei der Ausübung einer bestimmten Tätigkeit eine erhöhte gesundheitliche Gefährdung besteht. Sie hilft, arbeitsbedingten Erkrankungen oder Berufskrankheiten vorzubeugen und Arbeitsunfälle zu verhindern.

Nach dem Arbeitsschutzgesetz ist jeder Arbeitgeber zur gesundheitlichen Fürsorge gegenüber seinen Beschäftigten verpflichtet.

Mit der Arbeitsmedizinischen Vorsorge wird der Betriebsarzt beziehungsweise Facharzt für Arbeitsmedizin beauftragt. Sie wird auf der Grundlage verschiedener Gesetze, der Verordnung zur arbeitsmedizinischen Vorsorge und von Unfallverhütungsvorschriften geleistet.

Prävention Referat Gesundheitsvorsorge

0931 7943-666

E-Mail schreiben

Kundendialog

040 5146-2940 Mo. bis Do. von 8 bis 17 und Fr. von 8 bis 15 Uhr

Diese Seite

RSS