Erstbetreuung nach Raubüberfällen in Kreditinstituten und Spielstätten: Schnell und nachhaltig Hilfe leisten

Seminarnummer BREBG

Art des Seminars
props.seminarTypeLabelData
Status
Buchbar
Dauer
3 Tage
Thema

Gesundheit im Betrieb

Branche

Kreditinstitute

Zielgruppe

Unternehmer, Unternehmerinnen, Führungskräfte, freiberuflich Tätige, Selbständige

Weitere

Ausgangssituation und Zielgruppe

Beschäftigte, die Opfer von Raubüberfällen werden, sind massivem Stress ausgesetzt und stehen unmittelbar danach oft unter Schock. Umso wichtiger ist es, dass Kollegen/-innen - als ausgebildete Erstbetreuende - sofort emotionalen Beistand leisten, für eine beruhigende Umgebung sorgen und später - falls nötig - professionelle Hilfe vermitteln. Dieses Seminar richtet sich an Mitarbeitende von Unternehmen, die zu Erstbetreuern/-innen ausgebildet werden sollen oder als Führungskraft Erstbetreuung im Unternehmen organisieren. Teilnehmen können Mitarbeitende aus Kreditinstituten, aber auch Mitarbeitende von Spielstätten, kirchlichen Einrichtungen und Wach- und Sicherheitsunternehmen.

Themen im Überblick

  • Raubüberfälle: Mögliche Folgen für Betroffene
  • Aufgaben, Rolle und Selbstverständnis der Erstbetreuenden
  • Konkrete Vorbereitung der Erstbetreuenden auf den Betreuungsfall, z. B. eigene Stressbewältigung, typische Reaktionen der Betroffenen nach einem Raubüberfall, Grundlagenkenntnisse zu Psychotrauma, Umgang und Kommunikation mit geschockten und traumatisierten Personen
  • Möglichkeiten und Grenzen der Erstbetreuung
  • Professionelle Nachsorge organisieren: Hilfen und Ansprechpartner für Betroffene
  • Verhalten Dritter nach Raubüberfällen, z. B. Angehörige, Polizei und Presse

Nutzen

Im Seminar reflektieren und erproben Sie Ihre künftige Aufgabe als Erstbetreuer/-in in Partnerübungen, Rollenspielen und Gruppenarbeit. Sie lernen, mit der eigenen Unsicherheit und Angst vor der Betreuungssituation umzugehen. Sie sind gut darauf vorbereitet, nach einem Überfall Hilfe zu leisten und die akute psychische Belastung der Betroffenen zu lindern. Dabei wissen Sie, dass Sie therapeutische Betreuung nicht ersetzen können. Sie wissen auch, was in Ihren "Notfallkoffer" gehört. Bei Bedarf können Sie Ihren Vorgesetzten erläutern, wie die Rahmenbedingungen für eine gelungene Erstbetreuung aussehen. Als Führungskraft wissen Sie, wie ein betriebliches Konzept zur Erstbetreuung und Nachsorge nach Überfällen zu organisieren ist, damit es für Unternehmen und Mitarbeitende einen hohen Nutzen entfaltet. Somit können Sie ein effektives Notfallmanagement aufbauen - sowohl für die Erstbetreuung vor Ort als auch für die weitergehende psychosoziale Versorgung über den Tag des Überfalls hinaus.

Hinweis

Es empfiehlt sich Beschäftigte als Erstbetreuende zu benennen, die keine Vorgesetztenfunktion haben, in einem Bereich tätig sind, in denen sie in der Regel nicht unmittelbar in das Überfallgeschehen verwickelt werden, bei Bedarf jederzeit abrufbar sind sowie soziale und kommunikative Kompetenzen mitbringen. Für diese Funktion eignen sich auch Personal- und Betriebsräte. Bitte beachten Sie auch das Fortbildungsangbot Erstbetreuung nach Raubüberfällen in Kreditinstituten und Spielstätten: Fortbildungsworkshop online (BREFG)

Termine

Seminartermin:

26.08.24, 13:30 Uhr- 28.08.24, 12:00 Uhr

Seminarnummer:

BREBGZ2401

Akademie:

Mainz

Seminartermin:

25.11.24, 13:30 Uhr- 27.11.24, 12:00 Uhr

Seminarnummer:

BREBGN2401

Akademie:

Tangermünde/OT Storkau