Navigation und Service

VBG - Ihre gesetzliche Unfallversicherung (Link zur Startseite)

Bereichsmenu Verkehrs- und Transportsicherheit

Fahrtrainings

Jeder Beschäftige ist heutzutage viel unterwegs, ob auf dem Weg zur Arbeit, bei Dienstfahrten oder beim Transport von Gütern. Um das sichere Verhalten Ihrer Beschäftigten im Straßenverkehr zu fördern und so die Anzahl der verkehrsbedingten Unfälle zu verringern, bieten wir Ihnen unterschiedliche Fahrtrainings an. Mehr über die einzelnen Fahrtrainings erfahren Sie hier:

Häufig gestellte Fragen zu Fahrtrainings

  • Wer hat Anspruch auf Teilnahme oder Beuschussung eines Fahrsicherheitstrainings?
    • Am Fahrsicherheitstraining können alle gesetzlich oder freiwillig bei der VBG versicherten Personen teilnehmen. Die Teilnahme macht nicht nur die Dienstfahrt sondern auch die tägliche Fahrt zur Arbeit sicherer und reduziert die Gefahr eines Wegeunfalls. Bei diesen Fahrsicherheitstraining, handelt es sich um eine Präventionsleistung nach § 22 Abs. 1 Nr. 1 SGB I. Der Zugang zur Trainingsmaßnahme darf den Versicherten nicht verwehrt werden.

  • Wie funktioniert das Gutscheinverfahren der VBG?
    • 1. Der Antrag auf Erstellung eines Gutscheins (Motorrad-, Kleintransporter/Kleinbus- oder Kraftomnibus-Fahrtrainings) muss spätestens 4 Wochen vor dem Trainingstermin im Original bei der VBG eintreffen.
      Der Gutschein wird ausschließlich an den Mitgliedsbetrieb übersandt. Ein Zusenden an Privat-Adressen von Teilnehmern, Veranstaltern oder dritten Organisationen ist nicht möglich.
      Der Gutschein ist vor der Weitergabe an den Veranstalter auf Richtigkeit, Vollständigkeit (Unterschrift des Teilnehmers) und Gültigkeit zu prüfen.

      2. Die Anmeldung zum Fahrtraining erfolgt durch den Mitgliedsbetrieb oder den Teilnehmer beim jeweiligen Veranstalter. 

      3. Das Training muss nach den Richtlinien des DVR durchgeführt werden oder das Qualitätssiegel Verkehrssicherheit des DVR besitzen.
      Informationen darüber, ob ein Fahrtraining diesen Vorgaben entspricht, gibt der Veranstalter des Fahrtrainings.
      Eine Liste der Veranstalter bezogen auf den Trainingsort kann beim DVR eingesehen werden.

      4. Absolvieren des Fahrtrainings – Der unterschriebene Gutschein ist beim Veranstalter abzugeben. Unvollständig oder nicht gezeichnete Gutscheine sind ungültig und somit nicht erstattungsfähig.

      5. Rücksendung der Gutscheine und Rechnungslegung durch den Veranstalter.

  • Was ist ein qualitätsgesichertes Training (nach Richtlinien des DVR oder Qualitätssiegel Verkehrssicherheit des DVR)?
    • Zentraler Bestandteil des qualitätsgesicherten Trainings ist die Verkehrssicherheit. Das Training orientiert sich an den Qualitätsansprüchen des DVR. Inhalte und die angewendete Methode werden ebenso von einer unabhängigen Prüfkommission beurteilt wie das System der Traineraus- und -fortbildung.

  • Wie oft kann man einen Gutschein beantragen?
    • Alle 4 Jahre, ab Erstellungsdatum des letzten Gutscheins innerhalb einer Trainingsart!

  • Wie lange ist ein Gutschein gültig?
    • Mit dem Tag der Ausstellung besitzt der Gutschein eine Gültigkeitsdauer von 6 Monaten. Empfehlenswert ist es, vor der Beantragung des Gutscheins den Trainingstermin mit dem Veranstalter zu klären. Dies verhindert, dass der Gutschein zurückgesandt und neu ausgestellt werden muss.

  • Was ist mit dem Gutschein, wenn ich am geplanten Fahrsicherheitstraining nicht teilnehmen konnte?
    • Ist der Gutschein noch gültig, können Sie einen Ersatztermin für das Fahrsicherheitstraining wahrnehmen. Ist der Gutschein zum Ersatztermin abgelaufen, senden Sie diesen zur Entwertung an uns zurück und beantragen einen neuen.

  • Ein Mitarbeiter kann den geplanten Trainingstermin nicht wahrnehmen. Kann ein anderer Mitarbeiter am Fahrsicherheitstraining teilnehmen?
    • Nein, da die Gutscheine sind personenbezogen und nicht übertragbar.

  • Was mache ich, wenn ich einen fehlerhaften Gutschein erhalten habe?
    • Bitte setzen Sie sich mit dem Präventionsfeld Verkehrssicherheit in Verbindung.

  • Wie ist mein Fahrzeug während des Fahrtrainings versichert?
    • Beim Pkw-Fahrtraining ist Ihr Fahrzeug bis 35.000 Euro vollkaskoversichert mit einer Selbstbeteiligung von 500 Euro
      Im Rahmen des Fahrsicherheitstrainings mit Gutschein, gilt der jeweilige fahrzeugbezogene Versicherungsschutzes.
      Weitergehende Vertragsbedingungen/Regelungen sind beim Veranstalter des Trainings zu erfragen.

  • Besteht Versicherungsschutz für die Teilnehmer des Fahrsicherheitstrainings?
    • Während der Teilnahme und auf dem Weg von und zur Trainingsstätte besteht grundsätzlich Unfallversicherungsschutz nach § 2 Abs. 1 Nr. 1 SGB VII bzw. nach § 6 Abs. 1 Nr. 1 SGB VII (für den freiwillig versicherten Unternehmer), wenn das Fahrsicherheitstraining wesentlich im Interesse des Arbeitgebers liegt und nicht nur im persönlichen Interesse des Arbeitnehmers. Von einem wesentlichen Interesse des Arbeitgebers ist z.B. dann auszugehen, wenn dieser die Teilnahme anordnet, die Anmeldung unternehmensbezogen organisiert, die Kosten übernimmt, die Beschäftigten während der Teilnahme von der Arbeit freistellt oder dementsprechend für einen Freizeitausgleich sorgt. Nicht entscheidend ist, ob der Arbeitnehmer im Kraftfahrtbereich als Fahrer tätig ist, einen Dienstwagen fährt oder auf dem Weg zur Arbeit einen privaten PKW oder ein Motorrad benutzt.

  • Muss das Fahrsicherheitstraining innerhalb der Arbeitszeit unter Fortzahlung des Arbeitsentgeltes durchgeführt werden?
    • Bei der Teilnahme an Fahrsicherheitstrainings gibt es keinen Anspruch auf Freistellung, Fortzahlung von Arbeitsentgelt oder Erstattung von Fahr-, Verpflegungs- und Unterbringungskosten. Sofern der Arbeitgeber nicht bereit ist, das Fahrsicherheitstraining als geschäftliche bzw. dienstliche Veranstaltung durchzuführen, muss der Versicherte das Training in der Freizeit absolvieren und die anfallenden Nebenkosten selbst tragen.

Präventionsfeld Verkehrssicherheit