Navigation und Service

VBG - Ihre gesetzliche Unfallversicherung (Link zur Startseite)

Bereichsmenu Verkehrs- und Transportsicherheit

Fahrtrainings

Fahrtraining mit Hindernissen

Jeder Beschäftige ist heutzutage viel unterwegs, ob auf dem Weg zur Arbeit, bei Dienstfahrten oder beim Transport von Gütern. Um das sichere Verhalten Ihrer Beschäftigten im Straßenverkehr zu fördern und so die Anzahl der verkehrsbedingten Unfälle zu verringern, bieten wir Ihnen unterschiedliche Fahrtrainings an.

Ab dem 1. Januar 2019 gilt für alle Fahrtrainings ein einheitliches Verfahren:

Voraussetzungen:

  • Es handelt sich um ein Sicherheitstraining nach den Vorgaben des DVR (Qualitätsgesichertes Programm). Informationen hierzu erhalten Sie vom Veranstalter.
  • Teilnehmer sind Versicherte der VBG (Beschäftigte in Mitgliedsunternehmen sowie Freiwillig Versicherte der VBG)
  • Die Teilnahme wird innerhalb einer Frist von 4 Jahren (48 Monaten) innerhalb einer Trainingsart pro Person nur einmal bezuschusst

Verfahren:

  • Melden Sie als Unternehmen Ihre Beschäftigten über den unten stehenden Link für ein Sicherheitstraining an. Nach Eingang des elektronischen Antrages werden die Daten geprüft.
    Bitte stellen Sie den Antrag spätestens vier Wochen vor dem Trainingstermin. Bei kurzfristigen Anträgen kann eine fristgerechte Zustellung des Gutscheins nicht sichergestellt werden!
  • Bei Vorliegen aller Voraussetzungen erhalten Sie die auf die einzelnen Teilnehmer ausgestellten Gutscheine.
    Der Gutschein wird ausschließlich an den Mitgliedsbetrieb übersandt. Ein Zusenden an Privat-Adressen von Teilnehmern, Veranstaltern oder dritten Organisationen ist nicht möglich.
  • Jeder Gutschein ist sechs Monate vom Tag des Ausstellungsdatums an gültig.
  • Als Mitgliedsunternehmen meldet Sie Ihre Beschäftigten beim Veranstalter des Fahrtrainings an und treffen mit diesem alle vertraglichen und terminlichen Formalitäten. Die Organisation des Sicherheitstrainings verbleibt damit beim Unternehmen.
  • Nach der Teilnahme am Sicherheitstraining verbleibt der vom Teilnehmer unterschriebene Gutschein beim Veranstalter. Die Rücksendung und Abrechnung der Gutscheine erfolgt über den Veranstalter.

Mehr über die einzelnen Fahrtrainings erfahren Sie hier:

Häufig gestellte Fragen zu Fahrtrainings

  • Was ist ein qualitätsgesichertes Training (nach Richtlinien des DVR oder Qualitätssiegel Verkehrssicherheit des DVR)?
    • Zentraler Bestandteil des qualitätsgesicherten Trainings ist die Verkehrssicherheit. Das Training orientiert sich an den Qualitätsansprüchen des DVR. Inhalte und die angewendete Methode werden ebenso von einer unabhängigen Prüfkommission beurteilt wie das System der Traineraus- und -fortbildung.

  • Besteht Versicherungsschutz für die Teilnehmer des Fahrsicherheitstrainings?
    • Während der Teilnahme und auf dem Weg von und zur Trainingsstätte besteht grundsätzlich Unfallversicherungsschutz nach § 2 Abs. 1 Nr. 1 SGB VII bzw. nach § 6 Abs. 1 Nr. 1 SGB VII (für den freiwillig versicherten Unternehmer), wenn das Fahrsicherheitstraining wesentlich im Interesse des Arbeitgebers liegt und nicht nur im persönlichen Interesse des Arbeitnehmers. Von einem wesentlichen Interesse des Arbeitgebers ist zum Beispiel dann auszugehen, wenn dieser die Teilnahme anordnet, die Anmeldung unternehmensbezogen organisiert, die Kosten übernimmt, die Beschäftigten während der Teilnahme von der Arbeit freistellt oder dementsprechend für einen Freizeitausgleich sorgt. Nicht entscheidend ist, ob der Arbeitnehmer im Kraftfahrtbereich als Fahrer tätig ist, einen Dienstwagen fährt oder auf dem Weg zur Arbeit einen privaten PKW oder ein Motorrad benutzt.

  • Muss das Fahrsicherheitstraining innerhalb der Arbeitszeit unter Fortzahlung des Arbeitsentgeltes durchgeführt werden?
    • Bei der Teilnahme an Fahrsicherheitstrainings gibt es keinen Anspruch auf Freistellung, Fortzahlung von Arbeitsentgelt oder Erstattung von Fahr-, Verpflegungs- und Unterbringungskosten. Sofern der Arbeitgeber nicht bereit ist, das Fahrsicherheitstraining als geschäftliche bzw. dienstliche Veranstaltung durchzuführen, muss der Versicherte das Training in der Freizeit absolvieren und die anfallenden Nebenkosten selbst tragen.

  • Gibt es für die Preise von Fahrsicherheitstrainings einheitliche Festlegungen?
    • Nein, die durchführenden Einrichtungen können die Preise für die von Ihnen angebotenen Trainings selbst festlegen. Daher sind Preisunterschiede zwischen verschiedenen Einrichtungen möglich. Manche Anbieter erheben auch zusätzliche Gebühren für die Einlösung der Gutscheine. Dies ist nicht im Sinne der VBG. Sie sollten daher bei der Organisation eines Fahrtrainings die Preisgestaltung mit dem Anbieter genau klären und gegebenenfalls auch Angebote von verschiedenen Anbietern einholen.

  • Welche Personen können durch die VBG einen Gutschein zur Bezuschussung der Teilnahmekosten an einem Fahrtraining erhalten?
    • Einen Gutschein zur Kostenbezuschussung können aus Mitgliedsunternehmen der VBG die eigenen Beschäftigten des Unternehmens (§ 2 Abs. 1 Nr. 1 SGB VII), deren freiwillig versicherte Unternehmer (§ 6 Abs. 1 Nr. 1 SGB VII) sowie deren freiwillig versicherte Personen in Kapital- oder Personenhandelsgesellschaften, die regelmäßig wie Unternehmer selbständig tätig sind (§ 6 Abs. 1 Nr. 2 SGB VII), erhalten. Diesen Versicherten darf der Antrag auf den Zuschuss als Präventionsleistung der VBG in den Unternehmen nicht verwehrt werden.

  • Für welche Fahrzeugarten stellt die VBG Gutscheine zur Bezuschussung der Teilnahmekosten an einem Fahrtraining aus?
    • Gutscheine zur Kostenbezuschussung können für Fahrtrainings mit dem Auto, Motorrad, Kleintransporter/Kleinbus sowie Kraftomnibus ausgegeben werden.

  • Können auch Personen, die aufgrund ehrenamtlicher oder arbeitnehmerähnlicher Tätigkeit für öffentlich-rechtliche Einrichtungen, Religionsgemeinschaften oder sonstige Unternehmen (zum Beispiel Bildungseinrichtungen oder Vereine) versichert sind, einen Gutschein zur Bezuschussung der Teilnahmekosten an einem Fahrtraining erhalten?
    • Grundsätzlich nein. Eine Bezuschussung ist nur für Beschäftigte der Mitgliedsunternehmen der VBG (§ 2 Abs. 1 Nr. 1 SGB VII) und deren freiwillig versicherte Unternehmer (§ 6 Abs. 1 Nr. 1 SGB VII) beziehungsweise deren freiwillig versicherte Personen in Kapital- oder Personenhandelsgesellschaften, die regelmäßig wie Unternehmer selbständig tätig sind (§ 6 Abs. 1 Nr. 2 SGB VII), möglich. Ist die Fahrtätigkeit allerdings regelmäßig wesentlicher Bestandteil der versicherten ehrenamtlichen oder arbeitnehmerähnlichen Tätigkeit (zum Beispiel zum Transport von Material oder Personen), ist ausnahmsweise eine Teilnahme an einem durch die VBG geförderten Fahrtraining in der verwendeten Fahrzeugkategorie (zum Beispiel Kleintransporter) möglich.

  • Können auch Personen, die wegen ihrer Tätigkeit in einem bei der VBG versicherten Unternehmen aufgrund beamtenrechtlicher Regelungen versicherungsfrei sind, einen Gutschein zur Bezuschussung der Teilnahmekosten an einem Fahrtraining erhalten?
    • Nein, leider können die aufgrund eines Beamtenverhältnisses oder aufgrund eines diesem versicherungsrechtlich gleichstehenden Rechtsverhältnisses in einem Mitgliedsunternehmern der VBG tätigen Personen, keinen Gutschein zur Bezuschussung erhalten. Weil diese Personen keine Versicherten der gesetzlichen Unfallversicherung sind (§ 4 Abs. 1 Nr. 1 SGB VII) und in dieser Eigenschaft keinen Versicherungsfall erleiden können, kann die VBG für sie keine Präventionsleistung erbringen. Wir empfehlen Unternehmen jedoch, diesen Personen eine Teilnahme an Fahrtrainings unter Einsatz personalwirtschaftlicher Finanzmittel zu ermöglichen.

  • Können die Gutscheine auch für nach den Richtlinien des DVR durchgeführte Eco Safety Trainings verwendet werden?
    • Ja. Die Gutscheine können für sämtliche den DVR Richtlinien entsprechenden Trainingsformen in den von der VBG bezuschussten Fahrzeugkategorien verwendet werden.

  • Wie lange ist ein Gutschein gültig?
    • Mit dem Tag der Ausstellung besitzt der Gutschein eine Gültigkeitsdauer von 6 Monaten. Empfehlenswert ist es, vor der Beantragung des Gutscheins den Trainingstermin mit dem Veranstalter zu klären. Dies verhindert, dass der Gutschein zurückgesandt und neu ausgestellt werden muss.

  • Was ist mit dem Gutschein, wenn ich am geplanten Fahrsicherheitstraining nicht teilnehmen konnte?
    • Ist der Gutschein noch gültig, können Sie einen Ersatztermin für das Fahrsicherheitstraining wahrnehmen. Ist der Gutschein zum Ersatztermin abgelaufen, senden Sie diesen zur Entwertung an uns zurück und beantragen einen neuen.

  • Ein Mitarbeiter kann den geplanten Trainingstermin nicht wahrnehmen. Kann ein anderer Mitarbeiter am Fahrsicherheitstraining teilnehmen?
    • Nein, die Gutscheine sind personenbezogen und nicht übertragbar.

  • Was mache ich, wenn ich einen fehlerhaften Gutschein erhalten habe?
    • Bitte setzen Sie sich mit dem Präventionsfeld Verkehrssicherheit in Verbindung.

  • Wie ist mein Fahrzeug während des Fahrtrainings versichert?
    • Im Rahmen des Fahrsicherheitstrainings mit Gutschein gilt der jeweilige fahrzeugbezogene Versicherungsschutzes. Weitergehende Vertragsbedingungen/Regelungen sind beim Veranstalter des Trainings zu erfragen.

  • Wer kann ein Fahrrad-Fahrtraining bei der VBG buchen?
    • Alle Mitgliedsunternehmen der VBG können ein Fahrrad-Fahrtraining buchen. Folgende Voraussetzungen für die Durchführung müssen dabei gewährleistet sein:

      • Teilnehmende sind bei der VBG versichert (gesetzlich oder freiwillig)
      • mindestens 10 Teilnehmende
      • ein geeigneter Schulungsraum ist vorhanden
      • eine Übungsfläche in einer Größe von circa 15 mal 35 Metern ist verfügbar
  • Welche Kosten entstehen für ein Fahrrad-Fahrtraining?
    • Die Kosten für das Fahrtraining werden von der VBG übernommen.

  • Wie kann ich ein Fahrrad-Fahrtraining buchen?
    • Wenn Sie für die Durchführung des Fahrrad-Fahrtrainings unser Präventionsmobil Verkehrssicherheit nutzen möchten, können Sie direkt auf der entsprechenden Themenseite nach freien Terminen suchen und diese buchen. Für alle weiteren Anfragen zu Fahrrad-Fahrtrainings wenden Sie sich bitte an das Präventionsfeld Verkehrssicherheit.

Präventionsfeld Verkehrssicherheit