Navigation und Service

VBG - Ihre gesetzliche Unfallversicherung (Link zur Startseite)

Bereichsmenu Verkehrs- und Transportsicherheit

Tag der Verkehrssicherheit

Schlaue Idee Komm mit Mensch


Am 20. Juni 2020 ist es wieder soweit. Wie jedes Jahr findet auch in diesem Jahr am 3. Samstag im Juni der bundesweite Tag der Verkehrssicherheit statt. In diesem Jahr wird der Aktionstag auf Grund der aktuellen Situation eine komplett digitale Veranstaltung sein. Unter dem Hashtag #1000sichereWünsche sind alle aufgerufen, an diesem Tag einen Post mit Wünschen für ein sicheres Verkehrssystem auf den sozialen Netzwerken zu teilen.

Damit diese Wünsche in Erfüllung gehen, ist es entscheidend, dass Sicherheit und Gesundheit bei der Gestaltung von Arbeits- und Verkehrssystemen eine zentrale Rolle spielen. Diese Entwicklung zu fördern und die Etablierung einer Präventionskultur sind die Ziele der aktuellen Kampagne der gesetzlichen Unfallversicherung „kommmitmensch“. Informationen und Hilfen zur Umsetzung finden Sie bei der VBG unter www.vbg.de/kommmitmensch und bei der DGUV unter www.kommmitmensch.de/schlaue-ideen.

Fahrtrainings - Wir unterstützen Sie

Fahrtraining mit Leitkegeln als Hindernisse


Ab dem 01. Juni 2020 können Sie die Gutscheine für die einzelnen Fahrtrainings wie gewohnt online unter www.vbg.de/fahrtrainings beantragen. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an das Präventionsfeld Verkehrssicherheit.

Präventionsfeld Verkehrssicherheit

Novelle der Straßenverkehrs-Ordnung

Verkehrssituation Straße

Am 28.04.2020 trat die Novelle der Straßenverkehrs-Ordnung (StVO) in Kraft. Neben verschiedenen Änderungen wie zum Beispiel einer Erhöhung beziehungsweise Neueinführung von Bußgeldern, liegt ein Schwerpunkt der Novellierung auf der Verkehrssicherheit der Radfahrenden. Unter anderem wurden dabei folgende Regelungen neu eingeführt:

Mindestabstand beim Überholen von Radfahrenden:
Der bisherige ausreichende Mindestabstand beim Überholen von Radfahrenden durch Kraftfahrzeuge wird konkretisiert. Er beträgt jetzt 1,5 m innerorts und 2,0 m außerorts. Der Mindestabstand gilt auch beim Überholen von Elektrokleinstfahrzeugen und zu Fuß Gehenden. Des Weiteren wird ein neues Verkehrszeichen eingeführt, das ein Überholverbot von ein- und mehrspurigen Fahrzeugen (unter anderem Fahrräder) durch mehrspurige Kraftfahrzeuge anordnet.

Rechtsabbiegen:
Beim Rechtsabbiegen wird die bisher bestehende Grünpfeilregelung auf Radfahrende ausgedehnt, die auf einem Radfahrstreifen oder baulich angelegten Radweg fahren und rechts abbiegen wollen. Zusätzlich wird ein gesonderter Grünpfeil nur für Fahrräder neu eingeführt. Kraftfahrzeuge über 3,5 t müssen innerorts beim Rechtsabbiegen mit Schrittgeschwindigkeit (4 – 7 km/h, max. 11 km/h) fahren.

Fahrbahnnutzung:
Auch hier verändern sich Regelungen für Radfahrende. Das Nebeneinanderfahren von Radfahrenden wird ausdrücklich erlaubt. Voraussetzung ist allerdings, dass der Verkehr dadurch nicht behindert wird.

Für die Straßenverkehrsbehörden wurde die Möglichkeit geschaffen, spezielle Fahrradzonen einzurichten, die sich an den Regeln für Fahrradstraßen orientieren. Die bisherige Regelung, dass Autos auf Schutzstreifen für den Radverkehr nicht parken, wohl aber bis zu drei Minuten halten dürfen, wird abgeschafft. Es gilt ein generelles Halteverbot auf solchen Schutzstreifen.

Diese Seite

RSS