Navigation und Service

VBG - Ihre gesetzliche Unfallversicherung (Link zur Startseite)

Bereichsmenu Wildtierhaltung

Beschäftigte informieren und beteiligen

Beschäftigter liest eine Betriebsanweisung

Broschüre

PRAXIS UNTERWEISUNG UND KOMMUNIKATION

Empfehlungen zur Kommunikation, Unterweisung und Problemlösung

Tipps zur besseren Verständigung im Betrieb

Eine gründliche Information und gute Kommunikation bilden die Grundlage erfolgreicher Arbeitsorganisation. Deswegen sollten Sie Informations- und Kommunikationswege festlegen und mit Ihren Führungskräften vereinbaren. Dabei sind unter anderen folgende Fragen zu klären:

  1. An wen sind Mängel und Störungen zu melden?
  2. Wo werden Informationen zu den Arbeitsaufgaben aufbewahrt?
  3. Wie tauschen sich Beschäftige über Störfälle und Beeinträchtigungen der Arbeitsabläufe aus?
  4. Wie wird über Eigenarten, Erkrankungen oder Geburten von Tieren informiert?
  5. Wie können Konflikte und Probleme im Team besprochen und gelöst werden?
  6. Wie werden Gesprächsergebnisse und besondere Vorkommnisse dokumentiert?
  7. Wie werden betriebliche Veränderungen bekanntgegeben?

Stellen Sie Ihren Angestellten alle notwendigen Informationen zu den Arbeitsaufgaben – wie zum Beispiel Weisungsbefugnisse, Bedienungsanleitungen, Sicherheitsdatenblätter und Vorschriften –bereit. Geben Sie Betriebsanweisungen bekannt und stellen Sie einen Hygiene- und Reinigungsplan auf.

Unterweisungen durchführen und Vorschriften vermitteln

Unterweisen Sie Ihre Belegschaft über sicheres, gesundes und sorgfältiges Arbeiten in der Wildtierhaltung. Führen Sie folgende Arten der Unterweisung durch:

  • Erstunterweisung (beispielsweise Ansprechpersonen, Zuständigkeiten, Informationswege, Verhalten bei Notfällen)
  • Regelmäßig wiederkehrende Unterweisung (wie etwa Umgang mit Tieren, sicherer Einsatz von Arbeitsmitteln, Erste Hilfe im Betrieb)
  • Unterweisung bei besonderen Anlässen (z. B. neue Tiere oder Arbeitsmittel, geänderte Fütterungs- und Pflegeverfahren, Tätigkeiten mit Gefahrstoffen)

Bestimmen Sie die Teilnehmenden, die Fristen und die Dokumentationen für die Unterweisungen und wer die Durchführung kontrolliert.

Damit sich Ihre Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter an notwendige Vorschriften halten, müssen Sie sie über die rechtlichen Bestimmungen zur Arbeitsgestaltung aufklären. Stellen Sie Ihren Angestellten zu diesem Zweck Vorschriften – wie Gesetze, Verordnungen und Technische Regeln zum Arbeitsschutz – mittels Inter-, Intranet oder auf eine andere Weise zur Verfügung. 

Gemeinsam Probleme beheben und Prozesse optimieren

Ein regelmäßiger Austausch über die Qualität der Arbeitsprozesse zwischen Führungskräften und Beschäftigten, hilft Ihnen dabei, Probleme zu erkennen und Lösungsansätze zu formulieren. Legen Sie in Teambesprechungen gemeinsam Qualitätskriterien sowie Ziele zur Verbesserung der Arbeit fest und berücksichtigen Sie dabei auch die Sicherheit und Gesundheit beim Umgang mit Wildtieren. Die Fristen dieser Gespräche sollten vereinbart und der gesamten Belegschaft bekannt gegeben werden.

Profitieren Sie von Ihren Beschäftigten, indem Sie ihre Erfahrungen mit Problemen, Schwachstellen und Störungen zur Optimierung der Arbeitsprozesse nutzen. Vereinbaren Sie im Rahmen eines Verbesserungsprozess-Verfahrens außerdem, wie Beschäftigte Verbesserungsvorschläge einreichen und diese umgesetzt werden können.

Erörtern Sie gemeinsam mit Führungskräften und Beschäftigten den Bedarf an Weiterbildung und überlegen Sie, wie Sie diese ermöglichen können. Aus- und Weiterbildungsangebote der VBG für Ihre Branche finden Sie unter www.vbg.de/seminare.

Diese Seite

RSS