Navigation und Service

VBG - Ihre gesetzliche Unfallversicherung (Link zur Startseite)

Bereichsmenu Sportvereine

Konstitution und Anthropometrie

Faltblatt

Messprotokoll Anthropometrie

Faltblatt

Messprotokoll
Körperfett Frauen

Messungen zur Beurteilung des Körperbaus

Im Handball stellen neben konditionellen, koordinativen und technischen Fertigkeiten auch der Körperbau und die Konstitution der Spielerinnen und Spieler wesentliche leistungsdeterminierende Faktoren dar. Dazu zählen insbesondere das Verhältnis von Fettgewebe zur Muskulatur, die Körpergröße und das Körpergewicht.

Im Folgenden werden Diagnostiken gezeigt, die die körperlichen Voraussetzungen der Spielerinnen und Spieler untersuchen. Hierzu werden zu Beginn einer Spielzeit beziehungsweise der Vorbereitung und im weiteren Verlauf der Saison die Spielerinnen und Spieler regelmäßig gewogen und vermessen. Die Werte können so idealerweise im Längsschnitt dokumentiert werden.

Trainerinnen, Trainer, Betreuerinnen und Betreuer erhalten mithilfe dieser Diagnostiken einen ersten Eindruck vom körperlichen Zustand ihrer Spielerinnen und Spieler. Zudem lassen sich anhand dieser Werte Ziele mit den Spielerinnen und Spielern vereinbaren sowie Spielergruppen bilden, individuelle und gruppenspezifische Maßnahmen ableiten und auch deren Erfolg kontrollieren.

Hierbei ist, neben der Kontrolle von Spielern und Spielerinnen nach trainingsfreien Zeiträumen, wie zum Beispiel Sommer- und Winterpause, sicherlich in erster Linie auch die Auswirkung der eigenen Trainingsinhalte auf die körperliche Konstitution der Spielerinnen und Spieler zu nennen.

Auf dieser Seite finden Sie Tests und Tools zur Erhebung und Beurteilung folgender Parameter:

• Körperhöhe
• Körpergewicht
• Körperfettanteil
• biologischer Reifegrad
• finale Körperhöhe

Dokumentation: Die Ergebnisse werden vom Trainer in dem entsprechenden Protokoll eingetragen und abgeheftet.


1.1 Messung der Körperhöhe stehend

Die Körperhöhe ist im Handball nicht nur ein möglicher leistungsdeterminierender Parameter, sondern auch ein wichtiges Kriterium zur Relativierung konstitutioneller und konditioneller Merkmale.

Durchführung: Die Messung der Körperhöhe stehend erfolgt in aufrechter, gestreckter Körperhaltung mit Rücken, Gesäß und Fersen direkt an einer Wand oder Messeinrichtung. Die Füße sind geschlossen. Der Kopf ist so auszurichten, dass sich Ohren und Augen auf einer waagrechten Linie befinden. Die Spielerin oder der Spieler sollte während der Messung tief einatmen und die Luft anhalten.

Illustration Körperhöhe stehend Illustration Körperhöhe stehend science on field GmbH

Messung:

  • Gemessen wird die maximale Distanz vom Scheitel bis zum Boden in Zentimetern.
  • Für die spätere Berechnung des BMI rechnen Sie bitte die Einheit cm in m um. Hierzu teilen Sie das ermittelte Ergebnis einfach durch 100.
    Beispiel: 195 cm/100 = 1,95 m

Wichtig: Die Körperhöhe verändert sich im Laufe des Tages und durch Aktivität leicht. Damit Sie die erhobenen Daten verlässlich miteinander vergleichen können, sollten Sie Ihre Messungen idealerweise immer morgens und mit den gleichen Materialien durchführen.


1.2 Messung der Körperhöhe sitzend

Die Körperhöhe sitzend wird neben der Körperhöhe stehend erfasst, um zum Beispiel Aussagen zur finalen Körperhöhe oder zum biologischen Reifegrad von Nachwuchsleistungssportlerinnen und -sportlern treffen zu können. Dies wird unter anderem im Rahmen von Talentauswahlverfahren, zum Beispiel des Deutschen Handballbundes (DHB), genutzt.

Durchführung: Die Messung der Körperhöhe sitzend erfolgt in aufrechter, gestreckter Körperhaltung mit Rücken und Gesäß an einer Wand oder Messeinrichtung. Knie- und Hüftgelenk sind 90° gebeugt. Die Füße haben keinen Kontakt zum Boden. Der Kopf ist so auszurichten, dass sich Ohren und Augen auf einer waagerechten Linie befinden. Die Spielerin oder der Spieler sollte, während der Messung tief einatmen und die Luft anhalten.

Illustration Körperhöhe sitzend Illustration Körperhöhe sitzend science on field GmbH

Messung: Gemessen wird die maximale Distanz vom Scheitel bis zur Sitzfläche in Zentimetern.

Wichtig: Die Körperhöhe verändert sich im Laufe des Tages und durch Aktivität leicht. Damit Sie die erhobenen Daten verlässlich miteinander vergleichen können, sollten Sie Ihre Messungen idealerweise immer morgens und mit den gleichen Materialien durchführen.


1.3 Messung des Körpergewichts

Das Körpergewicht ist im Handball ein wichtiger konstitutioneller Parameter, der zudem häufig zur Relativierung konditioneller Merkmale genutzt wird.

Durchführung: Ohne Schuhe und in Minimalbekleidung (Unterwäsche) auf die Waage stellen und das Gewicht ablesen.

Messung: Gemessen wird das Körpergewicht in Kilogramm.

Wichtig: Das Körpergewicht verändert sich im Laufe des Tages, durch Aktivität und durch Nahrungsaufnahme. Damit Sie die erhobenen Daten verlässlich miteinander vergleichen können sollte das Wiegen stets zur gleichen Uhrzeit erfolgen. Idealerweise wiegen Sie Ihre Spieler oder Spielerinnen immer morgens, nüchtern und nach dem Gang zur Toilette. Achten Sie darauf, dass Sie immer die gleiche Waage benutzen und auf demselben Untergrund wiegen.


1.4 Bestimmung des Body-Mass-Index (BMI)

Zur Berechnung des Körpergewichts in Relation zur Körpergröße

Der Body-Mass-Index (BMI) ist eine einfache quantitative Bewertung der Relation von Körpergewicht und Körperhöhe stehend.

Durchführung: Der BMI wird ausschließlich rechnerisch aus der Körperhöhe stehend und dem Körpergewicht berechnet. Verwenden Sie dazu die folgende Formel:

BMI = Körpergewicht (kg) / Körpergröße (m) x Körpergröße (m)

Berechnung des Body Mass Index (BMI):

Beispiel:
Name: Max Mustermann
Gewicht: 70 kg
Körpergröße: 1,75 m
Ergebnis: Max Mustermann hat einen BMI von 22,9. Dies entspricht einem Normalgewicht.

Messung: Gemessen wird die Relation von Körpergewicht und Körperhöhe stehend in Kilogramm pro Quadratmeter.

Wichtig: Der Body-Mass-Index (BMI) stellt ausschließlich einen groben Richtwert dar, der die individuelle Zusammensetzung von Muskel- und Fettgewebe nicht berücksichtigt. Gerade
bei trainierten Athleten und Athletinnen führt ein hoher muskulärer Anteil zu hohen BMI-Werten. Um eine Fehlinterpretation zu vermeiden, sollte der BMI idealerweise durch eine Körperfettmessung ergänzt werden.

Orientierungswerte Männer:

PositionGröße (m)Gewicht (kg)BMI
Torhüter1,90-1,9591-9825,0-26,0
Rückraum1,92-1,9894-9825,2-25,8
Außen1,82-1,8782-8624,5-25,2
Kreis1,93-1,9999-10526,5-27,5


Orientierungswerte Frauen:

PositionGröße (m)Gewicht (kg)BMI
Torhüterin1,75-1,8070-7522,5-23,0
Rückraum1,73-1,7869-7322,5-23,5
Außen1,65-1,7161-6522,0-22,5
Kreis1,73-1,7973-7923,0-24,2


1.5 Körperfettmessung

Die Körperfettmessung ermöglicht die näherungsweise Bestimmung des Körperfettanteils am Gesamtgewicht des Spielers oder der Spielerin und lässt somit Rückschlüsse zur individuellen Zusammensetzung von Muskel- und Fettgewebe zu.

Durchführung: Als einfache Messmethode empfiehlt sich die 3-Falten-Methode nach Jackson und Pollock. Dabei wird mit einem Caliper die Dicke der Hautfalten an jeweils drei Körperregionen gemessen.

Körperfettmessung bei Männern:

  1. Brustfalte: Diesen Messpunkt finden Sie genau zwischen dem Achselansatz und der Brustwarze. Die Falte wird im Verlauf des Brustmuskeln gemessen.
  2. Bauchfalte: Diesen Messpunkt finden Sie direkt neben dem Bauchnabel. Ungefähr zwei Zentimeter neben dem Bauchnabel wird die Hautfalte vertikal gemessen.
  3. Oberschenkelfalte: Diesen Messpunkt finden Sie ungefähr in der Mitte zwischen den Hüften und dem Knie auf der Innenseite des Oberschenkels.

Körperfettmessung bei Frauen:

  1. Trizepsfalte: Diesen Messpunkt finden Sie genau in der Mitte zwischen Schulter und Ellenbogengelenk. Hier wird eine senkrechte Falte am Oberarm gemessen.
  2. Bauchfalte: Diesen Messpunkt finden Sie direkt neben dem Bauchnabel. Ungefähr zwei Zentimeter neben dem Bauchnabel wird die Hautfalte senkrecht gemessen.
  3. Hüftfalte: Diesen Messpunkt finden Sie in der Mitte zwischen der untersten Rippe und dem Beckenknochen. Hier wird in einem Winkel von 30 Grad gemessen.

Greifen Sie an den markierten Messpunkten eine circa 3 Zentimeter große Hautfalte und ziehen Sie diese circa 1–2 Zentimeter nach oben. Messen Sie die Dicke dieser Hautfalte mit dem Caliper neben den Fingern.

Körperfettmessung bei Männern Körperfettmessung bei Männern

Körperfettmessung bei Frauen Körperfettmessung bei Frauen








Messung: Gemessen wird die Hautdicke der drei Hautfalten in Millimetern. Für den Summenwert addieren Sie einfach anschließend die drei Einzelwerte. Tragen Sie jeweils den gemessenen Wert für die drei Körperregionen in das Protokoll ein. Danach addieren Sie die drei gemessenen Werte und notieren den Summenwert. Suchen Sie in der Auswertungstabelle die Zeile mit dem gemessenen Summenwert und lesen in der Altersspalte (Alter der Spielerin/des Spielers) den Prozentwert des Körperfetts ab.

Wichtig: Damit Sie die erhobenen Daten verlässlich miteinander vergleichen können, sollten Sie darauf achten, nach Möglichkeit immer die gleichen Messpunkte zu verwenden und die gleiche Kraft bei der manuellen Faltenbildung aufzuwenden. Idealerweise sollte die Messung immer von derselben Person durchgeführt werden.


Diese Seite

RSS