Navigation und Service

VBG - Ihre gesetzliche Unfallversicherung (Link zur Startseite)

Bereichsmenu Aktuelles und Seminare

Überfall ist Stress

Einflüsse auf das Erleben von Stress und seine Bewältigung

Wer einen Überfall miterleben muss, fühlt sich ausgeliefert.

Das Ausmaß, in dem eine Person tatsächlich unter der Überfallsituation leidet, ist abhängig von verschiedenen Faktoren und deren Zusammenspiel: der Situation selbst, den individuellen Ressourcen und den Reaktionen des Umfelds.


Einflussfaktor "Situation" - jeder Überfall ist anders

Die Dauer und Bedrohlichkeit des Überfalls wirken sich auf das Stresserleben aus. Die Belastung wird beispielsweise größer,

  • wenn der Überfall besonders brutal verläuft,
  • wenn erhebliche Gewalt angedroht wird,
  • wenn die betroffene Person auf sich allein gestellt ist oder
  • wenn der Überfall ungewöhnlich lange dauert.


Einflussfaktor "individuelle Ressource" - jeder Mensch ist anders

Menschen verarbeiten eine Situation unterschiedlich, auf Basis ihrer individuellen Erfahrungen und ihrer Möglichkeiten, mit Belastungen umzugehen. So zeigen Betroffene oftmals völlig unterschiedliche Reaktionen auf dieselbe Situation:

  • " ... diesmal geht es nicht mehr gut …“ oder  „… bisher ist nie etwas Schlimmes passiert
  • " ... zwischen mir und dem Täter ist glücklicherweise noch die Tür …“ oder „Oh nein, da ist nur noch eine Tür zwischen ihm und mir …“.

Das unterschiedliche Erleben und die unterschiedlichen Gefühle führen schließlich auch zu unterschiedlichen Bewältigungsmöglichkeiten. Gut eingeübte angemessene Reaktionen können einer Person während des Ereignisses helfen, die Situation besser zu bewältigen. Dabei kann das Unternehmen bereits im Vorfeld unterstützen.


Einflussfaktor "externe Ressourcen" - Reaktionen des Umfelds

Das Umfeld - unmittelbar nach dem Überfall und in den Tagen danach - kann sich ebenfalls erheblich auf die Bewältigung der traumatischen Situation auswirken. Ist nach dem Überfall soziale Unterstützung und Hilfe verfügbar und werden zusätzliche Belastungen vermieden? Oder sind die Betroffenen zusätzlichem Druck ausgesetzt und müssen sich vielleicht sogar Vorwürfen stellen?

Auch bei der Stärkung der externen Ressourcen kann das Unternehmen im Rahmen eines "betrieblichen Konzeptes zur Betreuung der Beschäftigten nach traumatischen Ereignissen" ansetzen. Auf diese Weise kann es insgesamt das Risiko negativer Überfallfolgen mindern.

Zusätzliche Informationen und interaktive Angebote zum Themenbereich "Stress"

Die folgenden Angebote beziehen sich nicht ausdrücklich auf die Situation "Überfall", doch es lassen sich auch für die Stressbewältigung während und nach dem Ereignis Handlungsempfehlungen ableiten.

< Nächstes Kapitel >

Diese Seite

RSS