Navigation und Service

VBG - Ihre gesetzliche Unfallversicherung (Link zur Startseite)

Bereichsmenu Arbeitsstätten gestalten

2.5 Raumklima

Nutzen:

Ein geeignetes Raumklima ist Voraussetzung dafür, dass Beschäftigte produktiv arbeiten können.

Bereich: Arbeitsplätze in Gebäuden

Es wird untersucht, welche möglichen Belastungen durch das Raumklima auftreten und welche Maßnahmen zu treffen sind, damit diese minimiert werden können. Sie können auch Planungsalternativen wählen, die die Gefährdungen vermeiden helfen.

Im Folgenden finden Sie einige Hinweise zur Gestaltung, die sich bewährt haben.

Hinweise zur Gestaltung:

  • Es wird untersucht, welche Anforderungen an das Raumklima zu stellen sind, damit die Arbeitsaufgaben ohne Beeinträchtigungen umgesetzt werden können.
  • Die Räume sind so gestaltet, dass die Raumtemperatur angenehm ist. Daher sind die Mindestwerte der folgenden Tabelle eingehalten:
 Überschrift
Mindest-Raumtemperaturen
Überwiegende ArbeitshaltungArbeitsschwere
 LeichtMittelSchwer
Sitzen+ 20 °C+ 19°C-
Stehen und/oder
Gehen
+ 19 °C+ 17 °C+ 12 °C
Leicht: Leichte Arbeit ist zum Beispiel Büroarbeit
Mittel: Arbeit zum Beispiel im Kleinteilelager
Schwer: schwer körperliche Arbeit zum Beispiel auf der Baustelle
  • Folgende Temperatur-Grenzwerte sind eingehalten:

    • Generell: ? 26°C
    • Toiletten während der Nutzung: ? 21°C
    • Waschräume/Duschen während Nutzung: ? 24°C

      Eine Überschreitung der Raumlufttemperatur von 26°C ist zulässig, wenn geeignete Maßnahmen nach ASR A3.5 getroffen wurden

  • Bei möglichen Temperaturen > 30°C sind zum Beispiel Maßnahmen getroffen wie:

    • effektive Steuerung des Sonnenschutzes
    • effektive Steuerung der Lüftungseinrichtungen
    • Reduzierung der inneren thermischen Lasten

Können trotz der vorgenannten Maßnahmen Temperaturen von mehr als 35°C nicht vermieden werden, ist der Raum für die Zeit der Überschreitung nicht für als Arbeitsraum geeignet. Es sind dann spezielle Maßnahmen einzuleiten (siehe ASR A3.5).

  • Zugluft wird vermieden - die Luftgeschwindigkeit sollte 0,10 m/s bis 0,15 m/s nicht überschreiten (bei 20°C und 40 % Turbulenzgrad).
  • Technische Maßnahmen, die die Lufttemperatur reduzieren, erhöhen nicht die absolute Luftfeuchte.
  • Durch betriebstechnische oder arbeitsbedingte Feuchtelasten im Arbeitsraum werden die folgenden Werte für die relative Luftfeuchtigkeit nicht überschritten (witterungsbedingte Feuchteschwankungen zum Beispiel nach Gewitter oder jahreszeitlich bedingt bleiben unberücksichtigt):
Überschrift
Lufttemperaturrelative Luftfeuchtigkeit
+20 °C80 %
+22 °C70 %
+24 °C62 %
+26 °C55 %
  • Abluft aus Räumen mit Stoff-, Feuchte-, Wärmelasten wird als Umluft nur dann genutzt, wenn Gesundheitsgefahren und Belästigungen ausgeschlossen sind.
  • Abluft aus Sanitärräumen, Raucherräumen und Küchen wird nicht als Zuluft genutzt.

Weiterführende Informationen:

Arbeitsstättenverordnung - ArbStättV
ASR A3.5 "Raumtemperatur"
ASR A3.6 "Lüftung"
BGI 827 "Sonnenschutz im Büro"
BGI 7003 Beurteilung des Raumklimas - Gesund und fit im Kleinbetrieb
VDI 6022 "Hygiene-Anforderungen an Raumlufttechnischen Anlagen und Geräte"
DIN EN 13779 "Lüftung von Nichtwohngebäuden - Allgemeine Grundlagen und Anforderungen für Lüftungs- und Klimaanlagen und Raumkühlsysteme"

Diese Seite

RSS