Navigation und Service

VBG - Ihre gesetzliche Unfallversicherung (Link zur Startseite)

Bereichsmenu Sportvereine

Prämienverfahren für Sportunternehmen mit bezahlten Sportlern

Broschüre

Prämienkatalog Sport ab 2018

Seit August 2015 werden unfallverhütende und gesundheitserhaltende Maßnahmen belohnt

Die Branche Sport gehört zu den Präventionsschwerpunkten der VBG und kann somit am neuen Prämienverfahren teilnehmen. Das bedeutet, dass Sie als Branchenmitglied ab sofort bestimmte Maßnahmen, die über Ihre rechtlichen Verpflichtungen zum Arbeitsschutz hinausgehen, honorieren lassen können.

Mit diesem Verfahren will die VBG erreichen, dass Arbeitsunfälle, Berufskrankheiten und arbeitsbedingte Gesundheitsgefahren weiter reduziert werden und beteiligt sich daher an den Investitionskosten zu folgenden Maßnahmen:

  • Verletzungsmonitoring und Trainingsdokumentation (SP-01)
  • Präventivdiagnostik (SP-02)
  • Trainerfortbildung Prävention (SP-03)

Pro Kalenderjahr wird nur eine Prämie pro Unternehmen gezahlt. Diese kann sich jedoch aus einzelnen Maßnahmen zusammensetzen. Die neue jährliche Höchstprämie richtet sich nach der Höhe des gemeldeten Entgeltes des prämienberechtigten Unternehmens:

Der neue Höchstbetrag pro Jahr beträgt 10.000 Euro zuzüglich einem Tausendstel der mit dem Entgeltnachweis für das vorangegangene Kalenderjahr gemeldeten Arbeitsentgelte der Versicherten (bei freiwillig Versicherten nach der Verssicherungssumme), insgesamt jedoch höchstens 50.000 Euro.

Die Änderungen für das Prämienverfahren der VBG sind in § 38a der Satzung der VBG festgelegt.


SP-01 Verletzungsmonitoring und Trainingsdokumentation

Um zielgerichtete Präventivmaßnahmen entwickeln und umsetzen zu können, ist es notwendig, das zugrundeliegende Verletzungsgeschehen zu kennen. Dabei reicht es oft nicht aus, sich an wissenschaftlichen Erkenntnissen zu orientieren, da diese nie die eigentliche Zielgruppe, also die eigenen Athleten bzw. die eigene Mannschaft berücksichtigen. Entsprechend sollte neben der Dokumentation von Trainings- und Wettkampfbelastungen auch das Verletzungsaufkommen dokumentiert werden. Dazu bietet sich die Verwendung der folgenden Excel-Dateien an, um Verletzungen zu typisieren und ggf. Verletzungsschwerpunkte identifizieren zu können. Diese Datensammlung bildet die Grundlage zur Ableitung spezifischer Präventivmaßnahmen für die eigenen Sportler.

Verletzungsdokumentation weitere Sportarten

Verletzungsdokumentation Basketball

Verletzungsdokumentation Eishockey

Verletzungsdokumentation Fußball

Verletzungsdokumentation Handball


SP-02 Präventivdiagnostik (Pre-Injury-Screening)

Eine Vielzahl der Verletzungen im Sport haben individuelle Defizite als Ursache. Hierzu zählen unter anderem Kraft-, Mobilitäts- und Koordinationsdefizite sowie muskuläre Dysbalancen. Diese Defizite gilt es gezielt aufzuarbeiten, um die Leistungsfähigkeit der Athletinnen und Athleten zu steigern und Verletzungen zu vermeiden.

Präventive Diagnostikverfahren helfen individuelle Risikofaktoren von Athletinnen und Athleten zu identifizieren und korrigierende Übungen abzuleiten. Zudem können die im gesunden Zustand erhobenen Daten als individuelle Referenzwerte bei der Rehabilitation von potenziellen Verletzungen genutzt werden, um einen optimalen Wiedereinstieg zu gewährleisten.

Im Folgenden finden Sie Testbatterien, die zum VBG-Prämienverfahren zugelassen sind sowie die dazu notwendigen Informationen und Dokumente (die Liste der Testbatterien wird künftig regelmäßig aktualisiert und erweitert):


VBG-Präventivdiagnostik

(Höhe der postulierten Kosten auf Grundlage eines Kostenvoranschlags für eine Testung von bis zu 24 Athleten beziehungsweise Athletinnen: 1.200 Euro zuzüglich Mehrwertsteuer.)

Broschüre

Präventivdiagnostik für den bezahlten Sport

Präventivdiagnostik Protokoll

Eingabedatei Präventivdiagnostik für den bezahlten Sport


SP-03 Trainerfortbildung Prävention

"Sportunfälle sind Zufall, Schicksal, Pech oder gehören zum Sport dazu." Solche Meinungen sind auch bei wichtigen Multiplikatorengruppen im Sport (Trainer, Athletiktrainer und anderen) vielfach zu hören, obwohl vielfältige Präventionsmöglichkeiten bekannt sind. Eine gezielte Information und das Aufzeigen von Handlungsmöglichkeiten sollen einen Meinungswandel erzeugen und die Motivation steigern, die vorhandenen Möglichkeiten zur Prävention zu nutzen.

Fortbildungen zu dieser Thematik finden z. B. in der Sportschule Hennef (gemeinsam mit der Trainerakademie Köln des DOSB) statt.

Eine genaue Beschreibung der Maßnahmen entnehmen Sie unserem Prämienkatalog.

Diese Seite

RSS