Navigation und Service

VBG - Ihre gesetzliche Unfallversicherung (Link zur Startseite)

Bereichsmenu Mitgliedschaft

Leistungen

Therapeut unterstützt Patientin bei Rehabilitationsmaßnahme

Service

Kundendialog

040 5146-2940 Mo. bis Do. von 8 bis 17 und Fr. von 8 bis 15 Uhr

Ihr Ansprechpartner vor Ort

Mit dem Abschluss einer freiwilligen Versicherung profitieren Sie im Falle eines Arbeitsunfalls oder einer Berufskrankheit von unserem umfangreichen Leistungsangebot:

  • Medizinische Rehabilitation
  • Leistungen zur Teilhabe am Arbeitsleben
  • Leistungen zur Teilhabe am Leben in der Gemeinschaft
  • Finanzielle Leistungen

Die Höhe der Geldleistungen beeinflussen Sie durch die Wahl Ihrer Versicherungssumme. Diese können Sie unabhängig von der Höhe Ihres tatsächlichen Einkommens frei wählen. Die Versicherungssumme muss für 2018 mindestens 21.924,00 Euro betragen und darf 96.000,00 Euro nicht überschreiten.

Beispiele zur Höhe der wichtigsten Geldleistungen freiwillig Versicherter auf Basis einiger Versicherungssummen (alle Beträge in Euro):

Tabelle Geldleistungen am Beispiel einiger Versicherungssummen
Versicherungssumme21.924,0040.000,0060.000,0096.000,00
Verletztengeld, monatlich1)1.461,602.666,703.999,906.400,00
Rente, MdE 100 %, jährlich14.616,0026.666,6740.000,0064.000,00
Rente, MdE 20 %, jährlich2.923,205.333,338.000,0012.800,00
Kleine Witwen- und Witwerrente, jährlich2)6.577,2012.000,0018.000,0028.800,00
Große Witwen- und Witwerrente, jährlich3)8.796,6016.000,0024.000,0038.400,00
Halbwaisenrente, jährlich4)4.384,808.000,0012.000,0019.200,00

Bei Tod durch Versicherungsfall wird ein Sterbegeld von 1/7 der jeweils geltenden Bezugsgröße gewährt.

1 Verletztengeld wird grundsätzlich ab dem 22. Tag der auf Grund von Unfallfolgen festgestellten Arbeitsunfähigkeit gezahlt. Es sei denn, der Versicherte hat bei einer Krankenkasse Anspruch auf Krankengeld. Wird auf Grund eines Versicherungsfalls die stationäre Behandlung in Krankenhäusern und Rehabilitationseinrichtungen erforderlich, wird Verletzungsgeld für die Dauer dieses Aufenthalts gezahlt (§ 20 Abs. 7 der Satzung der VBG).

2 Die kleine Witwen- und Witwerrente (30 %) wird maximal für 24 Kalendermonate nach Tod des Versicherten gezahlt. Bei Eheschließung vor dem 01.01.2002 und wenn mindestens ein Partner vor dem 02.01.1962 geboren wurde, ist der Anspruch nicht auf 24 Kalendermonate beschränkt.

3 Solange der Berechtigte ein waisenrentenberechtigtes Kind erzieht, das 45. Lebensjahr vollendet hat (ab 2012 stufenweise Anhebung auf das 47. Lebensjahr nach § 218a Abs. 2 SGB VII) oder eine Erwerbsminderung vorliegt, wird die große Witwen- und Witwerrente (40 %) gezahlt.

4 Eigenes Einkommen wird auf die Hinterbliebenenrente angerechnet

Diese Seite

RSS