Navigation und Service

Die Youngster der DFB-Gruppengegner

Frankreichs Shootingstar Kylian Mbappé im Testspiel der französischen Nationalmannschaft gegen Bulgarien. Paris, Juni 2021 © Imago Images: PanoramiC

Was die EM-Teilnehmer Mbappé, Mendes und Co. auszeichnet

Das erste EM-Spiel der deutschen Nationalmannschaft war direkt ein echter Maßstab: Die Jungs um Trainer Joachim Löw standen dem amtierenden Weltmeister Frankreich gegenüber, die mit Kylian Mbappé den vielleicht besten Youngster des Turniers stellen. Wir stellen euch die jungen Talente der Gruppengegner Portugal, Ungarn und die Riege um Mbappé vor.

Frankreich

Bleiben wir direkt bei Frankreichs Supertalent Kylian Mbappé Lottin, 22 Jahre alt, 1,78 Meter groß und ein Marktwert von 160 Millionen Euro. Das Megatalent steht aktuell bei Paris St. Germain unter Vertrag und kommt in der Ligue 1 auf beeindruckende 34 Torbeteiligungen (davon 27 Tore und 7 Assists) in 31 Spielen. Absolute Spitzenklasse. Laut einer TV-Analyse kommt Mbappé auf ein Spitzentempo von 38 Kilometern pro Stunde, was höher ist als das Durchschnittstempo von Usain Bolt bei seinem Weltrekord im Jahr 2009. Für die Équipe Tricolore lief Kylian seit seinem Debüt am 25. März 2017 gegen Luxemburg 43 Mal auf und steuerte Wettbewerbsübergreifend 17 Tore bei.

Der 22-jährige Innenverteidiger Jules Koundé wird es trotz seiner beeindruckenden Leistungen schwer haben. Aktuell setzt Nationaltrainer Dider Deschamps auf eine Viererkette mit Presnel Kimpembe und Raphaël Varane. Trotzdem: Der Mann vom FC Sevilla gilt als echtes Toptalent und stellt zusammen mit Diego Carlos die drittbeste Defensive der La Liga. „Talent ist im Fußball zwar sehr wichtig, aber vor allem auch die Mentalität, immer besser werden zu wollen. Und das verkörpert Jules ebenso wie die Liebe zu seinem Beruf.“, lobt Sevillas Trainer Julen Lopetegui den jungen Franzosen. Für Sevilla lief er trotz seines jungen Alters wettbewerbsübergreifend bereits 49 Mal auf und konnte vor allem durch seine Kopfballstärke vier Tore erzielen. Die A-Nationalmannschaft ist für den Spieler mit der Rückennummer 25 noch unbekannt, er kommt bisher nur auf ein Spiel für die Elf von Didier Deschamps und gab sein Debüt am 2. Juni 2021 beim 3:0 Sieg gegen Wales.


Portugal

Im ersten Atemzug ist hier Nuno Mendes zu nennen: Der 18-jährige Linksverteidiger von Sporting Lissabon kommt auf einen Marktwert von 40 Millionen Euro und lief für seinen Ausbildungsverein mittlerweile 35 Mal auf. Dabei wurde er Meister und Pokalsieger. Während Lissabons Coach Rúben Amorim Mendes links in einer Dreierkette auflaufen lässt, bevorzugt Nationaltrainer Fernando Santos eine klassische Viererkette.

Auf diese Umstellung angesprochen sagte Portugals Coach: „Nuno Mendes spielt für seinen Verein in einem anderen System als für uns. Für die portugiesische U21 hat er in einer Viererabwehrkette gespielt. Er ist ein Qualitätsspieler, der kein Problem haben wird, sich anzupassen. Unsere Außenverteidiger tragen in der Regel zu unserem Angriff bei, und Nuno ist sehr versiert im Spiel nach vorne."

In Portugals A-Elf gab Mendes am 24. März 2021 sein Debüt und lief fünf Mal auf. Eine Torbeteiligung gelang ihm allerdings noch nicht. Doch Santos setzt auf seine Geschwindigkeit und sein versiertes Abwehrspiel. Die EM kann für den jungen Portugiesen eine bedeutende Bühne werden.


Ungarn

Szabolcs Schön ist der jüngste Akteur in der ungarischen Nationalmannschaft. Der 20-jährige Linksfuß vom amerikanischen Erstligisten FC Dallas, wurde in der renommierten Schule von Ajax Amsterdam ausgebildet. Zuvor spielte er beim ungarischen Erstligisten MTK Budapest und konnte wettbewerbsübergreifend elf Tore und vier Assists beisteuern. Der Außenbahnspieler wird es dennoch schwer haben. Denn Trainer Marco Rossi spielt mit einer Dreierkette und vertraut auf den Außen aktuell noch auf Attila Fiola und Bendegúz Bolla.


Die deutschen Gruppengegner haben viel Potenzial für die Zukunft. Es bleibt spannend, welcher dieser Youngsters sich auch nach der EM im engsten Kreis seiner Nationalmannschaft halten kann.


Quelle: Gokixx

Foto: Imago Images/PanoramiC