Navigation und Service

Nachwuchs-Trio feiert Bundesliga-Debüt

Der Schalker Sidi Sane wird im Ligaspiel gegen Bayern München für Marius Bülter eingewechselt. Gelsenkirchen, November 2022 © Imago Images: Team 2

Sané-Bruder Sidi sowie Ulrich und Quarshie laufen für die Profis auf

Gleich drei Nachwuchstalente durften am letzten Bundesliga-Spieltag 2022 ihr Liga-Debüt bei den Profis feiern. Wir berichten euch, welche Youngster sich in der höchsten deutschen Spielklasse beweisen durften.

Sidi Sané – FC Schalke 04

Am letzten Spieltag vor der WM-Pause stand das Bundesliga-Duell David gegen Goliath an: Tabellenführer FC Bayern traf in der Veltins-Arena auf Ligaschlusslicht Schalke 04. Die Schalker schlugen sich jedoch wacker und verloren gegen den Spitzenreiter aus München mit nur 0:2. Bei der engagierten Leistung durfte sich Sidi Sané, Bruder von Leroy Sané und ein Eigengewächs aus der Knappenschmiede, zum ersten Mal in der Bundesliga präsentieren. Der heute 19-Jährige begann mit dem Fußballspielen bei der SG-Wattenscheid. Über Bayer 04 Leverkusen kam er 2011 zum S04 und durchlief dort seitdem sämtliche Jugendmannschaften. Nun wurde er am 15. Spieltag in der 66. Spielminute für Marius Bülter eingewechselt, nachdem er zuvor bereits drei Ligaspiele lang im Kader der Schalker stand. Sidi traf bei seinem Debüt übrigens nicht auf seinen älteren Bruder Leroy –  dieser ging sechs Minuten vor seiner Einwechslung für Mathijs de Ligt vom Feld.


Laurin Ulrich – VfB Stuttgart

Bereits in der Sommervorbereitung durfte Laurin Ulrich bei den Profis des VfB Stuttgart ran. Über die vollen 90 Minuten schenkte ihm der damalige Trainer Pellegrino Matarazzo das Vertrauen gegen den FC St. Gallen. In den vergangenen Wochen half Ulrich wieder der U19 des VfB in der Junioren-Bundesliga, schoss sie unter anderem gegen den FC Bayern zum Sieg und machte durch diese Leistungen auf sich aufmerksam. Nun durfte sich der 17-jährige offensive Mittelfeldspieler über sein Kader- und Einsatzdebüt für die Profis freuen: In den sieben Minuten Spielzeit konnte er an der 0:2-Niederlage gegen Bayer Leverkusen nichts mehr ändern. Durch seine schnelle und technisch saubere Spielweise wird Laurin dem VfB Stuttgart nach der Winterpause jedoch sicher noch weiterhelfen können. 


Joshua Quarshie – TSG 1899 Hoffenheim

Joshua Quarshie ist erst 18 Jahre alt und bereits Stammspieler bei der Zweitvertretung der TSG Hoffenheim in der Regionalliga Südwest. Sein Aufstieg ist bemerkenswert: Nach einer starken Saison mit RW Essen in der U19-Bundesliga West folgte im Sommer dieses Jahres der Wechsel nach Sinsheim – jedoch nicht zur U19, sondern direkt in den Seniorenbereich zur zweiten Mannschaft in die 4. Liga. Bei der U19 half Quarshie lediglich einmal aus und ist ansonsten als gesetzter Innenverteidiger für Hoffenheim II nicht mehr wegzudenken. Aber damit nicht genug: TSG-Trainer André Breitenreiter erkannte offenbar sein Potenzial und beförderte ihn nun zu den Profis. Am 5. November stand Quarshie bereits im Kader gegen RB Leipzig, jetzt wurde er bei der 1:2-Niederlage gegen den VfL Wolfsburg das erste Mal eingesetzt.


Quelle: Gokixx

Foto: Imago Images/Team 2