Praxishilfen

Holzbearbeitungsmaschinen

1 Gefährdungen
2 Technische Schutzmaßnahmen
3 Verhaltensregeln
4 Persönliche Schutzausrüstung
5 Beschäftigungsbeschränkungen
6 Weitere Informationen


1 Gefährdungen

Die Gefahren der Holzbearbeitung werden häufig unterschätzt. Viele Personen sind der Auffassung, Holzbearbeitungsmaschinen auch ohne Einweisung sachgerecht bedienen zu können. Tatsache ist jedoch, dass Arbeitsunfälle an Holzbearbeitungsmaschinen häufig sind und meistens auch zu schwereren Verletzungen führen.

Holzverarbeitungsmaschine

Erhöhte Gefährdungen beim Umgang mit Holzverarbeitungsmaschinen resultieren aus:

  • hohen Drehzahlen der Werkzeuge
  • scharfen Werkzeugen
  • oft unzureichende Sicherungsmöglichkeiten durch freilaufende Werkzeuge
  • Rückschlag der Werkstücke
  • Nähe der Hände zum Werkzeug
  • spezifischen Schneideigenschaften von Nicht Holz-Werkstoffen z. B. Kunststoffplatten
  • Holzstaub (Gesundheitsgefährdung und Brandgefahr)
  • Lärm

2 Technische Schutzmaßnahmen

Holzbearbeitungsmaschinen unterliegen den Vorgaben des Geräte- und Produktsicherheitsgesetzes.

CE-Kennzeichnung

Nur CE-gekennzeichnete Maschinen dürfen verwendet werden.

Notaus-Schalter

Alte Maschinen müssen mit den Sicherheits-
einrichtungen z. B. Notaus-Schalter nachgerüstet sein.

Absaugung

Alle Holzbearbeitungs-
maschinen müssen eine Absaugung haben.


3 Verhaltensregeln

Mitarbeiter an Holzbearbeitungsmaschine

Beim Umgang mit Holzbearbeitungsmaschinen sind vier elementare Regeln zu beachten:

1) 

 

Eng anliegende Kleidung tragen

2) 

 

Sicherheitsschuhe und Gehörschutz benutzen

3) 

 

Beim Verlassen des Arbeitsplatzes Maschine ausschalten

4) 

 

Vor Reinigungs- und Wartungsarbeiten Maschine gegen unbeabsichtigtes Einschalten sichern


4 Persönliche Schutzausrüstung

Persönliche Schutzausrüstung - Anforderungen, Prüfungen, Einsatzbereiche (siehe hier insbesondere Einsatzbereich "Holzbearbeitung").


5 Beschäftigungsbeschränkungen

Nach dem Jugendarbeitsschutzgesetz dürfen Jugendliche unter 18 Jahren nicht mit Arbeiten beschäftigt werden, die mit besonderen Unfall- oder Gesundheitsgefahren verbunden sind. Die Ausbildung an Tischfräsmaschinen soll in der Regel erst nach der einjährigen Grundausbildung beginnen.

Die betriebliche Grundunterweisung ist Voraussetzung für das sichere Arbeiten an Holzbearbeitungsmaschinen.


6 Weitere Informationen

Absaugung
Tisch- und Formatkreissägemaschinen
Tischbandsägemaschinen
Abrichthobelmaschinen
Tischfräsmaschinen
Langbandschleifmaschinen
Gehrungskappsägemaschinen
Handmaschinen
Spänesilo (Spänebunker)






















Impressum Datenschutz Kontakt