Praxishilfen

Fahren mit dem Gabelstapler

im öffentlich zugänglichen Betriebs-/Werksgelände

1 Voraussetzungen für das Fahren im öffentlichen zugänglichen Betriebs-/Werksgelände
2 Fahrerlaubnis
3 Flurförderzeuge/Gabelstapler – allgemeine Informationen


1 Voraussetzungen für das Fahren im öffentlich zugänglichen Betriebs-/Werksgelände

Für Gabelstapler, die im öffentlich zugänglichen Betriebs-/Werksgelände verkehren, gelten die gesetzlichen Bestimmungen im öffentlichen Straßenverkehr und auch die zusätzlichen behördlichen Bestimmungen für den öffentlich zugänglichen Verkehrsraum. Betriebs-/Werksgelände sind öffentlich, wenn sie von jedermann benutzt werden können, also auch Parkplätze und Verkaufsflächen vor dem Unternehmen.

Hierzu zählen zum Beispiel:

  • Verkehrsflächen von Betrieben, wenn die Flächen für die Allgemeinheit zugänglich sind, z. B. Baumarktparkplatz
  • Wege auf Betriebsgeländen, wenn diese allgemein zugänglich sind
  • Recyclinghöfe während der Öffnungszeiten
  • Der Öffentlichkeit zugängliche Firmenparkplätze
  • Verkehrsflächen bei allgemeiner Zugänglichkeit, auch wenn eine Umzäunung oder Schranke gegeben ist, aber keine Zugangskontrolle, z. B. Pförtner, Sicherheitsdienst stattfindet.

Um einen Gabelstapler im öffentlich zugänglichen Betriebs-/Werksgelände betrieben zu dürfen ist eine behördliche Erlaubnis gemäß StVO bzw. eine zusätzliche Ausnahmegenehmigung gemäß StVZO erforderlich. Diese ist immer auf Geräte bezogen. Sie gilt nur für einen festgelegten definierten Bereich und hat eine begrenzte Gültigkeitsdauer. Diese kann auf Antrag bei der zuständigen Behörde immer wieder verlängert werden. Die Erlaubnis/Ausnahmegenehmigung ist im Fahrzeug mitzuführen und zuständigen Personen auf Verlangen auszuhändigen.

Wird ein Gabelstapler im öffentlich zugänglichen Betriebs-/Werksgelände eingesetzt, muss er mit einer Zusatzausrüstung gemäß StVZO ausgerüstet sein. Diese ist Bestandteil der Betriebserlaubnis des Gabelstaplers und besteht unter anderem aus:

Gabelstapler
  • Scheinwerfer

  • Blinker

  • Warnblinkanlage

  • Bremslichter

  • Rückstrahler

  • Außenspiegel

  • Reifen mit Profil

Zusätzlich sind die behördlichen Auflagen aus der Erlaubnis/Ausnahmegenehmigung zum Betrieb zu beachten, zum Beispiel:

  • Schild mit Name und Anschrift des Halters an beiden Längsseiten des Gabelstaplers
  • Geschwindigkeitsschild, z. B. 20 km/h
  • Schutzvorrichtung zum Abdecken der Gabelzinkenspitzen bei Leerfahrten
  • Maximale Abmessungen der Beladung gegen Sichteinschränkung
  • Begleitperson (zu Fuß gehende Personen mit weiß-rot-weißer Fahne) zur Unterstützung des Gabelstaplerfahrers/der Gabelstaplerfahrerin

Hinweis: Der Betrieb von Gabelstaplern auf öffentlichen Straßen bzw. im öffentlichen Verkehrsraum ist nicht mehr erlaubt, bzw. wird nicht mehr genehmigt!


2 Fahrerlaubnis

Zusätzlich ist neben der Ausbildung als Fahrer oder Fahrerin für Flurförderzeuge und der schriftlichen Beauftragung eine gültige Fahrerlaubnis erforderlich.

Eine Übersicht:

Führerscheinklasse

Zulässiges Gesamtgewicht des Staplers (kg)

Zulässige Höchstgeschwindigkeit (km/h)

Zulässige Anhängerlast (kg)

Alt

Neu

Frei

Frei

Keine Begrenzung

6 km/h

Keine Begrenzung

5*) oder 3

L

Keine Begrenzung

25 km/h

Keine Begrenzung

3

B

3500 kg

Keine Begrenzung

750 kg

3

BE

3500 kg

Keine Begrenzung

Über 750 kg

3

C1

7500 kg

Keine Begrenzung

750 kg

2

C

Über 7500 kg

Keine Begrenzung

750 kg

D

Über 7500 kg

Keine Begrenzung

750 kg

T

Keine Begrenzung

40 km/h

Keine Begrenzung


3 Flurförderzeuge/Gabelstapler – allgemeine Informationen

Informationen zu Bauart, Unfallursachen und Allgemeines zum Fahren mit dem Stapler.


















Impressum Datenschutz Kontakt