Praxishilfen

Persönliche Schutzausrüstung

bei Dacharbeiten

1 Allgemeines/Gefährdungen
2 Auswahl von Sicherheitsschuhen
3 Weitere Informationen


1 Allgemeines/Gefährdungen

Bei der Montage von Solaranlagen und anderen Montagearbeiten auf Dächern sind für die Auswahl der geeigneten Sicherheitsschuhe insbesondere folgende Gefährdungen relevant:

  • Absturz oder Durchsturz durch Ausrutschen, Stolpern
  • Fußverletzungen durch ein herabfallendes Modul
  • Fußverletzungen durch Eintreten scharfkantiger oder spitzer Gegenstände vor allem bei Arbeiten am Boden und auf Baustellen.


2 Auswahl von Sicherheitsschuhen

Wesentlich für die Auswahl der geeigneten Sicherheitsschuhe ist neben dem Punkt "geeigneter Zehenschutz" die Standsicherheit bei der Arbeit auf Dächern. Eine gute Standsicherheit ist eine wesentliche Voraussetzung zur Vermeidung von Absturz-Unfällen. Daher ist die primäre Anforderung an die Sicherheitsschuhe eine hochwertige, griffige Sohle, aber keine harte Sohle!

Sicherheitsschuh

Die Sohle eines geeigneten Sicherheitsschuhes für Dacharbeiten entspricht der Rutschfestigkeit von Turnschuhen oder Trekkingschuhen. Sie hat ein sehr feines Profil, ähnlich einem Autoreifen, keinen Absatz (Keilsohle) und besteht aus einem weichen, griffigen Material.

Darüber hinaus ist ein Zehenschutz vor allem beim Abladen vom Fahrzeug wichtig (auf dem Dach hat allerdings die Standsicherheit eine höhere Bedeutung). Außerdem soll die Zehenschutzkappe so beschaffen sein, dass sie beim Knien nicht einschneidet.

Durchtrittsicherheit ist bei Arbeiten auf Baustellen generell relevant, auch, wenn sie für die Solarmodul-Montage am Dach selbst eher untergeordnete Bedeutung hat.

Ein beliebiger, sehr günstiger, S3-Schuh erfüllt in der Regel diese Anforderungen nicht. Spezielle Dachdecker-Sicherheitsschuhe erfüllen die Anforderungen.

Spezielle Dachdecker-Sicherheitsschuhe haben eine höher und breiter ausgeführte Zehenschutzkappe, eine besonders griffige Keilsohle, sind nässedicht und mit einer durchtrittsicheren Sohle (auch als Einlegesohle) häufig nicht aus Metall, sondern Kunststoff (z. B. Kevlar) ausgestattet. Damit ist eine gute Beweglichkeit gewährleistet. Dachdecker-Sicherheitsschuhe gibt es als S3 oder S2P.

Optimale Produkteigenschaften sind zum Beispiel:

Zehenkappe: Hohe, breite Sicherheitszehenkappe, mit flexibler Übergangslippe
Fußbett: Auswechselbare Fußbetteinlage mit Kugelferse und Senkfußstütze
Sohle: Mit Spezialprofil, rutschfest, abriebfest, antistatisch, hitze- und kälteisoliert, höchste Rutschhemmung, durchtrittsicher.


3 Weitere Informationen

Persönliche Schutzausrüstung gegen Absturz





Impressum Datenschutz Kontakt