Navigation und Service

VBG - Ihre gesetzliche Unfallversicherung (Link zur Startseite)

Bereichsmenu Presse

21.09.2021

VBG sorgt mit Gefahrtarif 2022 für Beitragsstabilität für die Mitgliedsunternehmen

Pressemeldung der VBG vom 21.09.2021

Die Vertreterversammlung der gesetzlichen Unfallversicherung VBG hat den Gefahrtarif 2022 verabschiedet. Aus Gründen der Kontinuität und zum Schutz vor pandemiebedingten Verwerfungen in den Belastungsverhältnissen hatte der Vorstand der VBG beschlossen, zum 01.01.2022 einen neuen Gefahrtarif aufstellen zu lassen.

Nach der Genehmigung durch das Bundesamt für Soziale Sicherung und seiner Veröffentlichung ist der Gefahrtarif für die Unternehmen der VBG verbindlich. Er gilt dann für die Berechnung der Beiträge ab 01. Januar 2022 für maximal sechs Jahre. Die VBG wird im Oktober 2021 alle Mitglieder darüber informieren, welcher Gefahrengemeinschaft und welcher Gefahrklasse das jeweilige Unternehmen zugeordnet ist.

Der Gefahrtarif sorgt für eine gerechte Verteilung der Beiträge nach Gefährdungsrisiken. Unternehmen mit ähnlichem Risiko werden zu Gefahrengemeinschaften zusammengefasst und Tarifstellen zugeordnet. Die von den Gefahrengemeinschaften verursachten Kosten werden ins Verhältnis gesetzt zur Entgeltsumme der jeweiligen Gefahrtarifstelle. Die daraus berechnete Gefahrklasse drückt das Gefährdungsrisiko für alle Unternehmen der jeweiligen Tarifstelle aus. Je weniger Kosten für Unfälle und Berufskrankheiten in einem Unternehmenszweig anfallen, desto niedriger ist die Gefahrklasse. Sie bestimmt die Höhe der Beiträge.

Weitere Informationen zum Gefahrtarif 2022 stehen auf www.vbg.de/gefahrtarif zur Verfügung.

Die VBG ist eine gesetzliche Unfallversicherung mit bundesweit knapp 1,5 Millionen Mitgliedsunternehmen aus mehr als 100 Branchen – vom Architekturbüro bis zum Zeitarbeitsunternehmen. Der Auftrag der VBG teilt sich in zwei Kernaufgaben: Die erste ist die Prävention von Arbeitsunfällen und Berufskrankheiten. Die zweite Aufgabe ist das schnelle und kompetente Handeln im Schadensfall, um die Genesung der Versicherten optimal zu unterstützen. Über 360.000 Unfälle und Berufskrankheiten registrierte die VBG 2020. Sie betreut die Versicherten mit dem Ziel, dass die Teilhabe am Arbeitsleben und der sozialen Teilhabe wieder möglich ist. 2.400 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter kümmern sich an elf Standorten in Deutschland um die Anliegen ihrer Kundinnen und Kunden. Hinzu kommen sieben Akademien, in denen die VBG-Seminare für Arbeitssicherheit und Gesundheitsschutz stattfinden.

Ihre Ansprechpartnerin

Daniela Dalhoff

Öffentlichkeitsarbeit

040 5146-2525

E-Mail schreiben

Diese Seite

RSS