Navigation und Service

Das neue Gesicht des FC Chelsea

Chelseas Tammy Abraham und Christian Pulisic feiern ein Tor im Spiel gegen Crystal Palace. London, November 2019

Ein Londoner Klub im Wandel

Der Londoner Fußballverein FC Chelsea zeigt seit der laufenden Saison ein neues Gesicht. Mit Frank Lampard hat man eine unerfahrene Klub-Ikone als Coach. Der Berufseinsteiger lässt Hochrisiko-Fußball spielen. Wegen einer Transfersperre und dem Weggang von Superstar Eden Hazard ist der aktuelle Kader gespickt mit Spielern aus der eigenen Akademie. Bisher funktioniert dieses Modell erstaunlich gut.

Auf Augenhöhe mit dem Meister

Am vergangenen Samstag war der FC Chelsea beim amtierenden Meister Manchester City zu Gast. Das Team von Coach Frank Lampard spielte phasenweise so, wie man es von Pep Guardiolas Team erwartet hätte. Nach der Führung durch den französischen Weltmeister N’Golo Kanté ließen die Londoner Ball und Gegner laufen. Chelsea reihtesouverän einen Pass an den anderen. Zwar drehten die Gastgeber das Spitzenspiel der englischen Premier League noch und gewannen 2:1, trotzdem hatte Chelsea einen guten Eindruck hinterlassen. Manchester City hatte nur 46,7 Prozent Ballbesitz. Das ist der niedrigste Wert in der Trainerlaufbahn von Pep Guardiola.

"Wir wollten mutig sein und nehmen aus diesem Spiel viele positive Dinge mit."Frank Lampard, Trainer des FC Chelsea

Trotz dieser Niederlage liegen die Blues auf dem vierten Rang und damit über den Erwartungen.


Eine Klub-Legende auf dem Trainerposten

13 Jahre hat Frank Lampard dem Klub als Profi gedient. Seit dieser Saison ist er Trainer an der Stamford Bridge. Was er leistet ist erstaunlich. DennChelsea gab in der Sommerpause mit Eden Hazard seinen besten Spieler an Real Madrid ab und durfte wegen einer Transfer-Sperre durch die FIFA keine Verstärkungen holen. Doch Lampard verwandelte dieseerschwerten Bedingungen in einen Vorteil:Der unterhaltsame Stil zwischen mutiger Offensive und defensivem Leichtsinn des 41-jährigen trägt dazu bei, dass die Blues in England immer sympathischer werden. Nach der Niederlage bei Manchester City feierten die Fans ihn mit Fangesängen aus seiner aktiven Zeit. Die Aufmerksamkeit von außen gilt größtenteils dem Trainer. Dadurch wird der jungen Mannschaft der Druck genommen, sodass sie in Ruhe gedeihen kann.


Junge Talente prägen den Kader

Mit vielen Talenten aus der eigenen Akademie mischtChelsea aktuell die Liga auf:Spieler, wie Innenverteidiger Fikayo Tomori, Mittelfeldmann Mason Mount und Angreifer Tammy Abraham sind in Rekordzeit zu Stützen des Clubsgeworden. Sie alle sind Anfang 20 und schon jetzt zu Hoffnungsträgernder englischen Nationalmannschaft für die EM im kommenden Jahr geworden. Auch Christian Pulisic, der noch vor der FIFA-Sperre von Borussia Dortmund verpflichtet wurde, ist ein Mann für die Zukunft. Mit seinen 21 Jahren hat er sich zuletzt durch fünf Tore in drei Spielen einen Stammplatz erarbeitet.


Die Transfer-Sperre seitens der FIFA hat den FC Chelsea verändert. Durch Frank Lampards Philosophie und Talente aus der eigenen Jugend entsteht beim Londoner Klub eine neue, äußerst vielversprechende DNA.



Quelle: Gokixx