Navigation und Service

Bereichsmenu Was macht die VBG?

"Chancen auf einen Profivertrag erhöhen"

Christian Klein und Dummy

Der VBG-Sportreferent Christian Klein gibt bei GOKIXX, der neuen Partner-App der VBG, Nachwuchsfußballern Tipps, wie man Verletzungen möglichst aus dem Weg geht. In einem Interview stellt Christian die VBG als Berufsgenossenschaft für die Branche Sport sowie seine Tätigkeit bei seinem Arbeitgeber VBG vor.

GOKIXX: Was genau macht die VBG für ihre versicherten Sportler?

Christian Klein: Die VBG ist die gesetzliche Unfallversicherung für den bezahlten Sport. Das heißt, dass jeder, der Sport zu Erwerbszwecken und nicht nur als Freizeithobby betreibt, bei uns unfallversichert ist. Außerdem jeder Jugendliche unter 18, der monatlich mehr als 200 Euro verdient. Wenn sich die versicherte Sportlerin oder der versicherte Sportler also zum Beispiel beim Training oder Wettkampf verletzt, übernehmen wir unter anderem die Kosten für die medizinische Rehabilitation. Um wirtschaftliche Folgen abzumildern, gewähren wir verschiedene finanzielle Leistungen. Bei schlimmen Verletzungen mit bleibenden körperlichen Beeinträchtigungen, können wir beispielsweise die Kosten für Umschulungen oder für Umbaumaßnahmen der Wohnung übernehmen, wenn diese barrierefrei gestaltet werden muss. Am liebsten ist es uns aber natürlich, wenn es gar nicht erst zu einer Verletzung kommt. Darum kümmern wir uns auch intensiv um die Prävention von Verletzungen. Hier entwickeln wir unterschiedliche Maßnahmen, die dem Spieler helfen, verletzungsfrei zu bleiben.

GOKIXX: Welche Aufgabe hast du bei der VBG?

Christian Klein: Ich schaue ich mir an, welche Verletzungen in den Sportarten besonders häufig auftreten, dann entwickle ich Maßnahmen, die den Spielern helfen, die Verletzung zu vermeiden. Im nächsten Schritt transportiere ich diese Maßnahmen in den Sport hinein, in dem ich als Referent Vorträge halte, zum Beispiel in der Trainer-Ausbildung des DFB oder auf Kongressen für Trainer, Athletiktrainer, Ärzte und Physiotherapeuten.

GOKIXX: Hast du auch selbst mal Fußball gespielt?

Christian Klein: Ja, aber den Sprung zu den Profis habe ich leider nicht geschafft. Mit etwa 20 Jahren musste ich dann ein Jahr lang verletzungsbedingt immer wieder pausieren, weshalb ich letztlich aufgehört habe zu spielen. Deshalb ist mir das Thema "Verletzungen und Verletzungsprävention" insbesondere im Nachwuchsbereich auch persönlich so wichtig!

GOKIXX: Wie willst du diese Themen mit der VBG bei GOKIXX weiter voranbringen?

Christian Klein: Ich möchte versuchen, den GOKIXX-Usern wertvolle und praxisnahe Tipps an die Hand zu geben, um einen kleinen Beitrag dazu zu leisten, sie in Ihrer Entwicklung weiter voranzubringen. Dazu werden Trainingsübungen, diagnostische Testverfahren und Lifestyle-Tipps gehören. Wer diese Dinge ernst nimmt und danach lebt, wird seine Chancen auf einen Profivertrag sicherlich ein kleines Stück erhöhen. Davon bin ich überzeugt!

GOKIXX: Muss man vor Verletzungen eigentlich Angst haben?

Christian Klein: Fußball ist ein toller Sport mit unheimlich vielen positiven Effekten. Man sollte sich als Spieler mit diesem Thema also nicht zu sehr belasten. Allerdings muss einem gerade als junger Spieler bewusst sein, dass es dieses Risiko gibt und es schnell zum Ende der Karriere führen kann. Entsprechend gilt es, seinen Beitrag zu leisten, um verletzungsfrei zu bleiben und sich ein zweites Standbein aufzubauen. Dabei ist es enorm wichtig, die Schule oder eine Ausbildung abzuschließen und nicht alles auf die Karte Fußball-Profi zu setzen.

GOKIXX: Welche Tipps hast du, um eine Verletzung zu vermeiden?

Christian Klein: Zum einen kann man gezielte Trainingsmaßnahmen ergreifen, um Defizite zu beheben und den Körper robuster zu machen. Dazu gehören Kraft- und Stabilisationstraining sowie Koordinations- und Mobilisationsübungen. Das Gute ist: diese Übungen steigern gleichzeitig auch die Fitness und die Leistungsfähigkeit. Außerdem sollte man auf den eigenen Körper hören und ein vernünftiges Regenerationsmanagement betreiben. Auch beim Training gilt nämlich: Mehr ist nicht gleich besser! Viel Schlaf und ausgewogene Ernährung sind deshalb genauso wichtige Komponenten.

GOKIXX: Und was, wenn man doch einmal verletzt ist?

Christian Klein: Dann gilt es, die Verletzung komplett ausheilen zu lassen, bevor man wieder ins Training einsteigt. Übermotivation und zu frühe Belastung in der Reha führen häufig zu Rückfällen und dadurch zu noch längeren Ausfallzeiten!

GOKIXX: Häufig sind diese Tipps ja bekannt. Doch dann kriegt man es im Alltag nicht hin, sie umzusetzen. Welcher Spieler ist ein gutes Vorbild in Sachen Verletzungsprävention?

Christian Klein: Sein volles Potenzial kann man nur abrufen, wenn man von schweren Verletzungen verschont bleibt. Prävention ist in der Spitze mittlerweile genauso wenig wegzudenken, wie die Themen Technik und Schnelligkeit. Es ist schon auffällig, dass die prägendsten Spieler unserer Zeit, wie Lionel Messi und Christiano Ronaldo, fast in jedem Pflichtspiel auf dem Rasen stehen und in Ihrer Karriere kaum verletzt sind.