Navigation und Service

Bereichsmenu Portrait Weston McKennie

Laufwunder mit Stammspieler-Potenzial

Schalkes Nachwuchstalent Weston McKennie bei seinem Bundesliga-Einsatz gegen den SC Freiburg. Freiburg, November 2017

Schalkes U19-Talent Weston McKennie im Portrait

Im vergangenen Jahr holten die Königsblauen den US-Amerikaner von den Dallas Juniors in ihre U19. Für viele wäre Weston vor der Saison sicherlich kein Kandidat für die Stammelf gewesen, aber Schalke-Coach Domenico Tedesco ist ein großer Fan des 19-jährigen zentralen Mittelfeldspielers. Vor allem mit seiner großen Laufbereitschaft und kämpferischen Spielweise konnte ihn Weston überzeugen.

Vertrag vorzeitig bis 2022 verlängert

Weston kam im Sommer 2016 als Versprechen für die Zukunft in die Schalker U19. Dort spielte er über 20 Mal, erzielte dabei vier Tore und legte drei weitere auf. Sein Pflichtspieldebüt für die Profis gab er am letzten Spieltag beim 1:1 gegen Ingolstadt, als er in der 77. Minute eingewechselt wurde. Erst im September hat der 19-jährige Texaner seinen Vertrag bei den Königsblauen bis 2022 verlängert. Auch Schalkes Sportvorstand Christian Heidel bescheinigt ihm eine sehr positive Entwicklung: "Der Sprung von unserer U19 in die Bundesliga ist ihm auf Anhieb gelungen. Wir freuen uns, dass Weston seine Zukunft ebenfalls langfristig beim FC Schalke 04 sieht."


Spitzenwerte in der Laufleistung

Seine Einsatzfreude zeigte der Youngster auch in der Ligapartie gegen den SC Freiburg: Beim 1:0 Erfolg lief der 19-Jährige 12,96 Kilometer und ist damit der lauffreudigste Profi des gesamten 11. Spieltags gewesen! Damit legte er mehr als die üblichen Bundesliga-Laufwunder Julian Weigl, Thomas Delaney oder Lars Stindl zurück. Seine unauffällige Spielweise tut den Königsblauen gut, was nicht negativ zu verstehen ist. Weston spielt äußerst unaufgeregt und engagiert – er bietet sich immer als Anspielstation an und überzeugt zudem durch eine ruhige Ballführung und eine gute Übersicht. Gegen Freiburg bestritt er sein zweites Spiel über 90 Minuten. Dazu spielte er etwas offensiver und nicht wie zuletzt immer als Sechser. "Weston McKennie hat uns in den vergangenen Monaten durch sein Talent, seine Einsatzfreude und seinen Lernwillen davon überzeugt, dass er zu einer festen Größe beim S04 werden kann.“ (Christian Heidel)


Sein Vorbild spielt für den Erzrivalen

Ausgerechnet ein Dortmund-Spieler inspiriert den jungen Schalker: sein Landsmann Christian Pulisic. Der ebenfalls 19-Jährige spielt bei den Borussen diese Saison groß auf, ist als vereinsinterner Dembélé-Ersatz auf dem Weg zum internationalen Superstar. Seine Entwicklung ging im letzten Jahr steil nach oben, dazu ist er aus dem Nationalteam der USA nicht mehr wegzudenken – ein Weg, den auch McKennie einschlagen könnte. "Wir alle schauen zu ihm auf und sagen: Es ist möglich! Wir sehen, dass er es tut und sagen uns: Warum können wir das nicht auch machen?“, erklärt Schalkes US-Boy. Bislang kommt Weston auf insgesamt 450 gespielte Minuten für die Schalker-Profis. Zuletzt wurde er sogar Spielern wie Nabil Bentaleb oder Amine Harit vorgezogen. Von einer echten Stammspieler-Rolle kann aber trotzdem noch keine Rede sein. Wenn sich Weston allerdings weiterhin so geduldig und ehrgeizig präsentiert wie bisher, dürften die Chancen für ihn nicht schlecht stehen, noch mehr Spielzeit zu bekommen und sich endgültig gegen die großen Namen durchzusetzen.


Quelle: Gokixx