Navigation und Service

Bereichsmenu Portrait Ahmed Kutucu

Wird er zu Schalkes neuer Identifikationsfigur?

Schalkes Nachwuchshoffnung Ahmed Kutucu nach dem Champions League Achtelfinal-Hinspiel gegen Manchester City, Gelsenkirchen, Februar 2019

Nachwuchshoffnung Ahmed Kutucu im Porträt

Für Schalke 04 läuft es diese Saison sportlich nicht wirklich rund. Dennoch haben die Königsblauen Grund zur Hoffnung: Mit Ahmed Kutucu hat ein weiteres Talent aus der Schalker Knappenschmiede den Sprung zu den Profis geschafft. Wir stellen euch den 18-Jährigen vor.

Auf den Spuren von Sané, Draxler und Kehrer

Viele Talente haben es aus der Knappenschmiede in die Bundesliga und von da in die große weite Welt des internationalen Fußballs geschafft: Leroy Sané, Thilo Kehrer, Julian Draxler, Max Meyer haben alle für die Juniorenmannschaften der Schalker gespielt. Jetzt könnte ihnen mit Ahmed Kutucu ein weiterer Jugendspieler folgen. Den ersten Schritt hat der 18-Jährige jedenfalls geschafft. Anfang Februar unterschrieb er seinen ersten Profivertrag, damit bleibt er den Schalkern bis zum Sommer 2022 erhalten. In einer sportlich schwierigen Saison, wo viele Profis mit ihrer Leistung hadern, konnte Kutucu die Verletzungs-Misere im Schalker Angriff in der Hinrunde ausnutzen und sich in den Fokus von Trainer Domenico Tedesco spielen. Doch statt in der Rückrunde zurück in die A-Junioren-Bundesliga zu wechseln, wurde Kutucu fest zu den Profis befördert.


Trotz steilen Aufstiegs bodenständig

Nachdem der türkische U19-Nationalspieler in der Hinrunde nicht nur debütiert, sondern bereits in seinem zweiten Einsatz beim Auswärtsspiel in Stuttgart traf, bestätigte er seine gute Form auch in der Rückrunde: Im Pokal gegen Fortuna Düsseldorf erzielte er beim 4:1-Erfolg sein erstes Tor vor heimischer Kulisse. Nur drei Tage später war er erneut erfolgreich, als er auch beim großen FC Bayern das zwischenzeitliche 1:1 erzielte.

Auch wenn sein Treffer am Ende nicht zu einem Punktgewinn reichte, hat sich Kutucu als Stammspieler im Sturm-Zentrum der Königsblauen etabliert. Doch statt abzuheben und sich schon die ganz große Profikarriere auszumalen, wirkt er geerdet und hält an seinen Wurzeln fest. Nur wenige Stunden nach dem aufreibenden Topspiel der Bundesliga in München stand Kutucu am nächsten Morgen schon wieder am Platz, unterstützte seine Teamkollegen der U19, mit denen er noch in der Hinrunde gemeinsam auf dem Platz stand. Auch dort konnte Kutucu überzeugen, erzielte in seinen 12 Einsätzen 12 Tore. Damit war er in der Winterpause der Top-Torjäger der A-Junioren-Bundesliga West, obwohl er noch nicht einmal in allen Meisterschaftsspielen zum Einsatz kam.


Sohn eines Bergbaukumpels und geborener Gelsenkirchener

Kutucu kann sich auch mit der Stadt und dem Verein identifizieren, ist Schalker durch und durch. Seit der U12 trägt er das Trikot der Königsblauen und ist in der Stadt auch geboren. Seine Geschichte passt ideal Auge zum Klub aus dem Ruhrgebiet: Der Vater war Kumpel auf einer Bergbauzeche, hat den Aufbau des Ruhrgebiets mit begleitet, der Sohn die Tugenden, die man mit dem Bergbau und seitdem auch mit dem Fußballklub verbindet, verinnerlicht. Kampfgeist, unbändiger Wille und Zielstrebigkeit, Kutucu glänzt auf dem Rasen mit Eigenschaften, die ihn zu einem Liebling der Fans machen könnten. Ausruhen ist für ihn nicht, ständig auf der Suche nach Räumen, Lücken zum Tor finden, den Gegner früh unter Druck setzen. Wenn er dazu weiter die Ruhe vor dem gegnerischen Tor behält, könnte er nicht nur kurzfristig eine Antwort auf die Schalker Torflaute gewesen sein, sondern auch langfristig die königsblaue Spielweise prägen. 


Ahmed Kutucu ist einer der größten Shootingstars der Bundesliga und das nächste Talent, das den Sprung aus der Knappenschmiede in die 1. Mannschaft des FC Schalke 04 geschafft hat. Mit 18 Jahren dürfte er eigentlich noch A-Junioren-Bundesliga spielen und doch zählt er mittlerweile zum Stammpersonal von Trainer Tedesco. Mit seinem Willen, der Leidenschaft und dem Bestreben Druck auf den Gegner aufzubauen und gleichzeitig ein ständiger Unruheherd zu sein, verleiht er der Schalker Offensive neuen Elan.



Quelle: Gokixx