Navigation und Service

Bereichsmenu Erfolgsrezept des RB Leipzig

Mit modernen Methoden zum Spitzenteam

Das Team hinter der Erfolgsmannschaft (von links): Trainer Ralph Hasenhüttl, Torwarttrainer Frederik Gößling, Athletiktrainer Kai Kraft, Videoanalyst Dasnny Röhl, Sportdirektor Ralf Rangnick und Co-Trainer Zsolt Löw

Das Erfolgsrezept des RB Leipzig

Es war eine der größten Überraschungen der laufenden Spielzeit: Aufsteiger RB Leipzig schlägt am 2. Spieltag den Vizemeister und großen Favoriten Borussia Dortmund mit 1:0. Die Leipziger wirkten über die gesamten 90 Minuten wacher und wollten den Sieg zum Ende hin mehr als der BVB. So gesehen war das Tor des Neuzugangs Naby Keita in der Nachspielzeit nicht gänzlich überraschend. Hinter dem Erfolg der Mannschaft stehen nicht nur das tägliche Training, sondern auch einige entscheidende Feinheiten abseits des Spielfeldes. Wir blicken etwas genauer auf die äußerst modernen Trainingsmethoden des Bundesliga-Neulings.

Der ausgeschlafene Eindruck, den die RB-Profis schon mehrfach bei ihren Auftritten hinterließen, kommt, wie Ralf Rangnick der Sport Bild verriet, nicht von ungefähr. „Wenn wir es schaffen, dass unsere Spieler besser schlafen, ist die Wahrscheinlichkeit groß, dass sie schneller und besser regenerieren“, erklärt der Sportdirektor.

Der Aufsteiger hat sich mit dem Thema Schlaf intensiv beschäftigt. Bei der RB-Schlafanalyse werden während des Schlafs die Atmung, Herzfrequenz, Körperlage und der Sauerstoffgehalt des Blutes kontrolliert, um die Erholung der Profis zu optimieren. Laut Rangnick ist der Schlaf ein wichtiger Faktor für die Regeneration der Zellen. 

Verbesserung kognitiver Prozesse 

Inzwischen ist Leipzigs Sportdirektor dafür bekannt, bei seinen Teams auf die kleinen Details zu achten, um stetig Verbesserungen zu erreichen. Neben der Beobachtung und Analyse des Schlafverhaltens arbeiten die Leipziger auch an der Verbesserung kognitiver Prozesse. Mit Hilfe wissenschaftlicher Methoden, wie dem Eye-Tracking (Erfassung, worauf Menschen bei ihren Tätigkeiten schauen), versucht man Anregungen zu bekommen, um die Wahrnehmung und damit die Handlungsschnelligkeit der Spieler zu verbessern. 

Ralf Rangnick erläutert: „Der Fußball ist so schnell geworden und findet auf so engen Räumen statt, dass es in erster Linie um Nerventraining geht.“ Deswegen wird für jeden Gegner ein psychologischer Matchplan ausgearbeitet. Auffällig in den ersten beiden Bundesliga-Partien: Im ersten Spiel in Hoffenheim ließ sich der Aufsteiger von einem zweimaligen Rückstand nicht beirren und blieb fokussiert. Im Spiel gegen den BVB stimmte die Einstellung der Leipziger zu Hundertprozent. So ging man nicht etwa mit wackeligen Knien in die Begegnung, sondern glaubte vom Anpfiff an an den Sieg und schaffte auf diese Weise das späte Siegtor.

Intensive Arbeit mit Musik und Bildern

Spätestens seit der WM 2006 ist den meisten Fans bewusst, wie sehr Musik bei der psychologischen Vorbereitung auf ein Spiel helfen kann. War es damals "Dieser Weg" von Xavier Naidoo, soll es bei Leipzig laut Sport Bild der Song "Fix you" von Coldplay sein. Dazu arbeitet der RB auch mit visuellen Reizen und zeigt zum Coldplay-Song Tore und Spielszenen. 

„Wir arbeiten sehr intensiv mit Bildern, Videos, Musik, Metaphern und Aphorismen. Du musst die Spieler am Ende berühren, da geht es nicht um Motivation, sondern um Inspiration“, erklärt Rangnick. 

Auch beim Thema Ernährung will RB Leipzig den Faktor Zufall ausschließen. Da viele Menschen gar nicht wissen, dass sie eine Lactose- oder Glutenunverträglichkeit haben, werden die Spieler regelmäßig getestet. Am Büffet gibt es bei RB deshalb jetzt immer drei verschiedene Gerichte zur Auswahl: Eine lactosefreie, eine glutenfreie und eine Mahlzeit für die zwei Veganer im Team.

Nach seinem sensationellen Saisonstart ist RB Leipzig aktuell der größte Konkurrent der Bayern. Besonders mit ihrer mentalen Stärke konnte die Mannschaft von Trainer Ralph Hasenhüttl bisher überzeugen. In Leipzig überlässt man nichts dem Zufall und versucht, die Spieler mit den modernsten Methoden bestmöglich auf jedes Spiel vorzubereiten – eine Strategie, die bisher bestens aufgeht.

Quelle: Gokixx