Navigation und Service

Bereichsmenu Talente der 2. Liga 2018/19

Wer schafft den Durchbruch?

Kölns Nachwuchshoffnung Yann Aurel Bisseck während einer Trainingseinheit. Köln, Juli 2018

Diese Talente könnten bald in der 2. Liga durchstarten

Bereits drei Wochen vor den Erstligisten sind die Mannschaften der 2. Bundesliga in den Spielbetrieb gestartet. Die ersten drei Partien sind absolviert und es zeichnen sich erste Trends ab. Wir stellen Nachwuchsspieler hier vor, denen in der laufenden Saison der Durchbruch im Profifußball zuzutrauen wäre.

Wer profitiert vom Neuaufbau in Köln?

Yann Aurel Bisseck debütierte bereits in der vergangenen Saison bei den Profis des 1. FC Köln. Dreimal stand der 17-Jährige in der Bundesliga auf dem Feld. In 19 Spielen kam das Nachwuchstalent in der A-Junioren Bundesliga zum Einsatz und konnte zweimal treffen. Hinter den Neuzugängen Rafael Czichos und Lasse Sobiech und den Abwerspielern Jorge Meré und Frederik Sörensen wird der 1,94 m große Innenverteidiger, der auch außen spielen kann, in der neuen Spielzeit auf weitere Einsätze lauern. Dass die Kölner das junge Talent kürzlich mit einem Profivertrag bis 2022 ausstattenden, ist ein klarer Vertrauensbeweis.

Ebenfalls auf den Durchbruch hoffen darf Chris Führich. Der 20-Jährige absolvierte 2017/18 zwei Partien für die Profimannschaft des "Effzeh". Mit acht Vorlagen und zwei Treffern in 31 Regionalliga-Spielen für Kölns zweite Mannschaft empfahl sich Führich für höhere Aufgaben. Vor der laufenden Saison nahm der zentrale Mittelfeldspieler – wie Bisseck – am Trainingslager der Profis teil. Linksverterteidiger Tim Handwerker (19), Mittelfeldspieler Nikolas Nartey (18), der tschechische Mittelfeldallrounder Tomas Ostrak (18) und der 18-jährige Calvin Brackelmann könnten ebenfalls vom Neuanfang der Kölner profitieren und den Durchbruch bei den Geißböcken schaffen.


Folgt in Dresden Hauptmann auf seinen älteren Bruder?

Nachdem sein Bruder Niklas Hauptmann (21) Dynamo Dresden in Richtung Köln verlassen hat, könnte Marius Hauptmann das nächste Talent sein, dass sich bei den Sachsen durchsetzt. Vor einem Jahr unterschrieb der 18-jährige Linksaußen seinen ersten Profivertag und rechnet sich in der aktuellen Saison die eine oder andere Einsatzminute aus. In der abgelaufenen Spielzeit kam er bei der U19 insgesamt in 14 Begegnungen zum Einsatz. Dabei verbuchte er einen Treffer und bereitete ein weiteres Tor vor.

Auch Talent Osman Atilgan erhielt einen Profivertrag. Der 19-Jährige, der vornehmlich auf der rechten Außenbahn spielt, kam vor einem Jahr nach Dresden und traf für die U19 Dynamos in der vergangenen Saison zehn Mal. Hinzu kamen sechs Torvorlagen und zwei Tore im DFB-Junioren-Pokal. Aufgrund dieser Leistungen könnte auch Atilgan zu einem Kandidaten für den Profikader werden.  


Hamburgs U19-Kapitän soll durchstarten

Im Juli stattete der Hamburger SV seinen U19-Kapitän Aron Opuku mit einem Profivertrag aus. Der 19-Jährige traf in der Spielzeit 2017/18 in 22 Spielen 15 Mal für die Nachwuchsmannschaft der Hanseaten. Hinzu kamen drei weitere Spiele für die U21 in der Regionalliga, in denen Opuku drei Tore erzielte. Schlagzeilen machte der Linksaußen unglücklicherweise, als er in der Vorbereitung wegen Lungenproblemen während eines Testspiels ins Krankenhaus kam und notoperiert werden musste. Nach abgeschlossener Genesung soll Opuku die gestandenen Profis wieder unter Druck setzen und Trainer Titz eine weitere Alternative für die Offensive bieten.

Natürlich gibt es weitere Nachwuchsspieler, die perspektivisch den Übergang ins Profigeschäft schaffen könnten. Dieser Artikel behandelt lediglich eine Auswahl vielversprechender Talente, die es in der neuen Saison im Auge zu behalten gilt.


Quelle: Gokixx