Navigation und Service

Goldene Regeln für professionelle Ernährung

Diese Kohlehydrat-, Vitamin- und Eiweiß-Lieferanten bilden die Grundlage für eine ausgewogene Ernährung

Was der DFB Fußballern zum Thema Essen empfiehlt

Eine dem Leistungssport gerechte Ernährung muss nicht kompliziert sein. Der DFB hat dazu ein paar „goldene Regeln“ aufgestellt. Wer sich an sie hält, hat in Sachen gesunde Ernährung schon die halbe Miete eingefahren.

Achtet auf eine vielseitige Ernährung

Gerade nach dem Sport ist es wichtig, dass Energiespeicher wieder aufgefüllt werden. Perfekt dafür ist die Zufuhr von vielen Kohlenhydraten. Diese stecken zum Beispiel in Nudeln, Kartoffeln oder Getreideprodukten. Um euren Körper zusätzlich mit Vitaminen und Mineralien zu versorgen, sollten Obst und Gemüse Teil jeder Mahlzeit sein. Ebenso solltet ihr tagtäglich Milch und Milchprodukte zu euch nehmen. Diese enthalten wichtige Vitalstoffe und versorgen euren Körper mit wertvollen Eiweißen. Wenn ihr zusätzlich ein- bis zweimal die Woche Fisch esst, habt ihr bereits eine ausgewogene Ernährung und somit die erste „goldene Regel“ befolgt.


Vermeidet fettreiche Lebensmittel

Wenn ihr auf ein Stück Fleisch oder sonstige Wurstwaren Appetit habt, greift am besten auf magere Produkte zurück. Anstatt einer fetten Bratwurst zum Mittag, könnt ihr lieber ein mageres Stück Geflügel braten.


Viel Zucker oder Salz ist ungesund

Viele Lebensmittel enthalten deutlich mehr Zucker, als man auf den ersten Blick annehmen würde. Insbesondere industriell gefertigte Lebensmittel sind wahre Zuckerfallen. Achtet also auf die Nährwertangaben. Eine absolute Ausnahme – da Zucker in Unmengen – sollten Süßigkeiten und Eiscreme sein. Auch solltet ihr nicht jede eurer Mahlzeiten nachsalzen. Verzichtet ihr darauf, wird sich euer Körper an das weniger gesalzene Essen gewöhnen und es schmeckt dann genauso gut.


Versorgt euren Körper mit reichlich Flüssigkeit

Jeder Mensch sollte pro Tag 1,5 bis 2 Liter Flüssigkeit zu sich nehmen. Für einen Leistungssportler ist das aber längst nicht genug. Da ihr in den anstrengenden und kraftraubenden Trainingseinheiten und Wettkämpfen ordentlich Wasser verbraucht, solltet ihr pro Trainings- bzw. Wettkampfstunde euren Körper mit mindestens 0,5 bis 1 Liter Flüssigkeit versorgen. Lasst dabei die Finger von süßen Getränken! Hier sind wir nämlich wieder bei der eben angesprochenen Zuckerfalle. Im Idealfall habt ihr jederzeit etwas zu trinken griffbereit.


Nehmt euch ausreichend Zeit fürs Essen

Auch wenn es manchmal schwierig ist, weil ihr unter Zeitdruck steht und eigentlich nicht sonderlich viel Zeit fürs Essen habt: Nehmt sie euch trotzdem. Wer Lebensmittel hastig in sich hineinstopft, bekommt schnell Probleme mit der Verdauung. Plant deshalb feste Essenszeiten und baut diese in euren Tagesablauf ein. So vermeidet ihr Zeitdruck beim Essen und könnt eure Mahlzeiten in Ruhe genießen.


Quelle: Gokixx