Navigation und Service

Frühjahrs-Erkältungen verhindern

Aleksandar Ignjovski und Marc Stendera von Eintracht Frankfurt schützen sich im Training mit Handschuhen und Mütze gegen Kälte

Dank dieser 11 Tipps bleibt ihr gesund

Wenn Viren und Bakterien im Frühjahr auf Opfer lauern, haben sie oft ein leichtes Spiel. Daher gilt es das Immunsystem zu stärken, um vor der nächsten Krankheit geschützt zu sein. Mit 12 einfachen Tipps zeigen wir heute, wie das gelingen kann.

1. Gute Laune und geplante Pausen 

Stress sorgt dafür, dass der Körper ständig unter Strom steht. Regelmäßige Pausen, in der Freizeit etwas mit Freunden zu unternehmen und dabei eine gute Stimmung und viel Spaß zu erleben, hält fit.


2. Fußbäder

Durch die Wirkung von warmem und kaltem Wasser wird die Durchblutung und das eigene Immunsystem gestärkt. Füllt daher einen Eimer bis zur Wade mit kaltem Wasser und einen Zweiten mit ca. 35 Grad warmen aber nicht heißen Wasser. Jetzt abwechselnd für 3 Minuten mit den Füßen ins warme Fußbad, dann 15 Sekunden ins kalte Wasser. Das dreimal wiederholt und mit dem kalten Fußbad enden.


3. Mütze und Schal

Nach dem anstrengenden Training mit verschwitzten Haaren auf dem Weg nach Hause? Unbedingt eine Mütze anziehen, denn die nassen Haare kühlen den Kopf schnell runter und verengen die Blutgefäße, was es für die Erkältungsviren einfach macht einzudringen. Das gilt auch für den Schal während des Trainings vor dem Mund und über dem Hals.


4. Finger weg!

Eure Hände sind die größte und gefährlichste Übertragungsquelle für Grippeviren. Durch die Berührung von Türklinken, Geländern und beim Händeschütteln könnt Ihr schnell damit in Kontakt kommen. Versucht deswegen besonders darauf zu achten, dass die Hände so selten wie möglich das eigene Gesicht berühren, da man dort für eine Erkältung besonders anfällig ist. Und: Hände waschen nicht vergessen!


5. Freunde & Familie

Wie schon zu Beginn erklärt, sorgt der Stress dafür, dass das Immunsystem angegriffen wird. Den Druck könnt ihr ganz einfach abbauen, indem ihr den Kontakt zu Freunden und der eigenen Familie sucht, wodurch auch die eigene Zufriedenheit wieder steigt. So unterstützt ihr euer Immunsystem.


6. Schlafen

Wie ihr sicherlich wisst, sorgt der Schlaf dafür, dass sich der Körper erholt, zur Ruhe kommt und nach anstrengenden Tagen regeneriert. Darüber hinaus hilft Schlaf auch bei der Verarbeitung von Krankheiten, denn es werden dabei Hormone freigesetzt, die das eigene Immunsystem stärken. Also viel Schlaf = starke Abwehr!


7. Bewegung

Eine ausgewogene Ausdauerbelastung in Form von Schwimmen, Laufen oder Radfahren fördert die eigenen Abwehrzellen, die das Immunsystem stärken. Dabei gilt: Draußen Sport treiben ist besser als im Fitnessstudio. Denn draußen tankt ihr neben dem Sport noch wertvolles Vitamin D, das den Körperhaushalt unterstützt. Sollte es euch erwischen haben und ihr liegt mit einer Erkältung oder Grippe flach, dann sollte jede Form von Sport in der Zeit auch pausieren, denn der Körper braucht Ruhe und Erholung, um die Krankheitszellen zu bekämpfen.


8. Lüften

Auch wenn es im Winter frostig kalt ist und die Heizungen drinnen Gas geben, damit es warm wird: Dreimal am Tag für zehn Minuten Lüften sorgt dafür, dass die Luft im Zimmer durch die Heizungen nicht zu trocken wird, denn das trocknet eure Schleimhäute aus und ist ein guter Angriffspunkt für Viren.


9. Vitamine

Als Leistungssportler steht ihr ständig unter dem Druck, Tag für Tag Höchstleistungen abzurufen. Damit euer Körper das auch im Winter bewältigen kann, solltet ihr ihn mit vielen Vitaminen unterstützen. Vitamin A (Möhren, getrocknete Aprikosen) „pflegt“ Schleimhäute, etwa in Nase und Rachen. Vitamin B6 (Lachs, Walnüsse) regt die Bildung von Immunbotenstoffen an. Vitamin C (Zitrusfrüchte, Sanddorn) stärkt das Immunsystem und lindert erste Erkältungssymptome. Und Vitamin E (Weizenkeimöl, Eigelb) fördert die Reifung von Abwehrzellen.


10. Immunpräparate

Immunpräparate enthalten oft Nahrungsergänzungsmittel mit vielen Vitaminen und Spurenelementen. Wenn euer Körper einen Mangel hat, können sie wahre Wunder bewirken. Doch bevor ihr dazu greift, solltet ihr zunächst mit Hilfe eines Medizin-Checks herausfinden, ob ihr Präparate überhaupt benötigt. Wenn nicht können sie nämlich auch das Gegenteil bewirken und den Körper angreifbar machen.


11. Ernährung

Diverse Studien zeigen: Wer dem Körper genügend zellschützende Mineralstoffe (allen voran Zink und Selen) sowie sekundäre Pflanzenstoffe serviert, kann sein Immunsystem stärken und den Angriff lästiger Erkältungsviren besser abwehren. Eine ausgewogene Ernährung ist hierfür die Grundlage.


Im Frühjahr ist der Körper besonders anfällig für die nächste Erkältung oder die kommende Grippewelle. Mit einer ausgewogenen Ernährung, ausreichend Schlaf, viel Bewegung und einigen weiteren kleinen Tricks, helft ihr ihm dabei, sich der Krankheit zu widersetzen und gesund zu bleiben.


Quelle: Gokixx