Navigation und Service

Fußballstars von morgen

Fiete Arp vom Hamburger SV im Duell gegen Wolfsburgs Neuzugang Felix Uduokhai.

Diese Bundesligatalente haben eine große Zukunft vor sich

Im Auftrag der UEFA hat ein Reporterteam die 50 größten Talente Europas bestimmt. In die Auswahl haben es acht Bundesligaspieler – darunter auch zwei deutsche Talente – geschafft. Wir präsentieren Euch – von Fiete Arp bis Jadon Sancho – die Shootingstars der Bundesliga.

Fiete Arp (17, Hamburger SV)

Fiete Arp ist in seinem ersten Profijahr in der Bundesliga eingeschlagen wie eine Bombe. Mit zwei Toren in neun Ligapartien hat er seine Torjägerqualitäten unter Beweis gestellt. Bereits jetzt wird er von einigen Topklubs gejagt und gilt in Hamburg als Hoffnungsträger auf den Klassenerhalt.


Felix Uduokhai (20, VfL Wolfsburg)

Der Sprung aus der 2. Bundesliga in die Bundesliga ist nicht immer leicht. Wolfsburgs Neuzugang Felix Uduokhai hat ihn allerdings ohne Probleme bewältigt. Aufgrund von Ausfällen seiner Teamkollegen, aber vor allem durch seine starken Leistungen, eroberte er einen Stammplatz in der Wolfsburger Innenverteidigung.


Leon Bailey (20, Bayer Leverkusen)

Nachdem Leon Bailey zu Beginn seiner Zeit in Leverkusen noch leichte Startschwierigkeiten hatte, ist er in der laufenden Saison voll durchgestartet: In 16 Spielen war er an zwölf Toren der Werkself beteiligt. An dem jungen Jamaikaner zeigen einige Teams der Premier League bereits großes Interesse. Bayer wird aber mit Sicherheit alles daransetzen, den pfeilschnellen Offensivspieler zu halten.


Amine Harit (20, FC Schalke 04)

Vor der Saison gab es um Amine Harit zahlreiche Diskussionen. Der junge Marokkaner wollte unbedingt in die Bundesliga wechseln. Nantes ließ ihn schließlich für acht Millionen Euro ziehen. Ein gutes Geschäft für die Königsblauen. Die Schalker stehen auf dem zweiten Tabellenplatz, Amine Harit hat bereits acht Torbeteiligungen. Dabei überzeugt der dribbelstarke Mittelfeldspieler vor allem mit seinen kreativen Lösungen im Offensivspiel und seinem Kampfgeist, den er unter anderem im Derby gegen den BVB eindrucksvoll demonstrierte.


Luka Jovic (20, Eintracht Frankfurt)

Eintrachts Luka Jovic ist eines der größten serbischen Talente. Momentan ist der Stürmer von Benfica Lissabon ausgeliehen und konnte bisher meist nur in Kurzeinsätzen sein Können aufblitzen lassen. In acht Bundesligaspielen erzielte er bisher zwei Tore.


Benjamin Pavard (21, VfB Stuttgart)

Der VfB Stuttgart sicherte sich noch in der 2. Bundesliga die Dienste von Benjamin Pavard. Seitdem erlebt der Franzose einen kometenhaften Aufstieg. In der Bundesliga ist er beim VfB gesetzt und auch in der starken Nationalmannschaft der Franzosen konnte er bereits debütieren.


Jadon Sancho (17, Borussia Dortmund)

Rund sieben Millionen Euro bezahlte Borussia Dortmund im Sommer für den jungen Engländer Jadon Sancho. Bisher konnte er nur in Ansätzen sein Talent zeigen. In der Youth League hat er nach fünf Einsätzen drei Tore auf seinem Konto. Überzeugen konnte Jadon vor allem in der Vorrunde der U17-Weltmeisterschaft, die er aber aufgrund einer Absprache mit seinem Verein nicht bis zum Ende erleben konnte. In der Rückrunde hofft der Neuzugang auf Einsatzzeit in der Bundesliga.


Dayot Upamecano (19, RB Leipzig)

Nach kurzer Eingewöhnungszeit ist Dayot Upamecano in der Bundesliga angekommen. In dieser Saison ist er bereits Stammspieler bei Leipzig und zeigt in der Innenverteidigung bärenstarke Leistungen. Internationale Spitzenteams verfolgen aufmerksam die Entwicklung des talentierten Franzosen.


Quelle: Gokixx