Navigation und Service

VBG - Ihre gesetzliche Unfallversicherung (Link zur Startseite)

Bereichsmenu Presse

15.08.2019

App unterstützt bei der optimalen Belastung von Spielerinnen und Spielern

Neues VBG-Tool für die Sportvereine

Hamburg. Die Leistungsfähigkeit der Spielerinnen und Spieler steigern und Verletzungen minimieren: dabei unterstützt die gesetzlichen Unfallversicherung VBG ihre Mitgliedsunternehmen, die Sportvereine, mit einem neuen Prevention-Management-Tool (PMT). Die Belastungssteuerung funktioniert über eine App, die ab sofort zur Verfügung steht.

 

Das Zusammenspiel zwischen Be- und Entlastung muss stimmen

Mit dem Start in die neue Fußballbundesligasaison endet für viele Spieler der unbeliebteste Teil der Saison – die Vorbereitung. Das ist die Phase des Jahres, in der der konditionelle Grundstein für die entscheidenden Momente auf dem Platz gelegt werden soll. Doch die Vorbereitung stellt nicht nur die Spieler, sondern auch die Trainerteams jedes Jahr aufs Neue vor eine große Herausforderung. Das perfekte Zusammenspiel zwischen Be- und Entlastung ist in der Trainingswissenschaft so etwas wie der heilige Gral. Stimmt die Balance zwischen diesen beiden Polen, können die Spieler ihre Leistungsfähigkeit kontinuierlich verbessern und sind auf den Punkt fit, wenn es darauf ankommt. Insbesondere in den Mannschaftssportarten wie Fußball, aber auch Handball, Basketball oder Eishockey, stellt die Belastungssteuerung eine besonders große Herausforderung für die Trainer und Athletiktrainer dar, denn jeder Mensch reagiert unterschiedlich auf bestimmte Trainingsreize. So gilt es das Mannschaftsgefüge im Blick zu halten und dennoch jeden Spieler möglichst individuell zu fordern und zu fördern. „Dies ist jedoch nicht nur ein Problem im Profi-Sport, sondern betrifft alle Alters- und Leistungsklassen“, so Christian Klein, Sportreferent der VBG.

 „Das PMT bietet den Vereinen die Möglichkeit, aus verschiedenen Abfragen und Tests auszuwählen, die ihnen Informationen über den aktuellen und individuellen Belastungszustand der einzelnen Spielerinnen und Spieler geben“, so Klein und ergänzt: „Hieraus lässt sich ableiten, wie intensiv die Spielerinnen und Spieler belastet werden dürfen und welche Trainingsinhalte an dem jeweiligen Tag mehr oder weniger sinnvoll sind.“

Das Tool hat die VBG für alle Sportvereine mit bezahlten Sportlerinnen und Sportlern konzipiert. Die Nutzung ist kostenfrei und die Mannschaften können sich unter www.vbg.de/pmt für die Nutzung des Tools registrieren.

 

Testphase erfolgreich gemeistert

Getestet wurde die App bereits zusammen mit der Hannover 96 Akademie, die auch an der Entwicklung des PMT beteiligt war. Mittels des Tools werden dort vor und nach jedem Training verschiedene Parameter der Nachwuchstalente erhoben. „Vergleichsweise einfache und schnell durchführbare Tests und Befragungen geben uns Aufschluss darüber, ob die Leistungsfähigkeit bei einem Spieler in einem bestimmten Bereich zum aktuellen Zeitpunkt eingeschränkt ist“, erklärt Dominik Suslik, Leiter Gesundheit an der Hannover 96 Akademie.

Liegt eine Einschränkung vor, können Betreuer wie Trainer, Physiotherapeut und Mannschaftsarzt gezielt auf die Person oder auch auf das gesamte Team eingehen, zum Beispiel durch regenerative Maßnahmen oder durch eine Anpassung der Trainingsinhalte. Anstelle von halbjährlichen Leistungsdiagnostiken ermöglicht es das PMT, ein tägliches Monitoring der Spielerinnen und Spieler durchführen zu können.

 

Über die VBG: Die VBG ist eine gesetzliche Unfallversicherung und versichert bundesweit über 1,1 Millionen Unternehmen aus mehr als 100 Branchen – vom Architekturbüro bis zum Zeitarbeitsunternehmen. Der Auftrag der VBG teilt sich in zwei Kernaufgaben: Die erste ist die Prävention von Arbeitsunfällen und Berufskrankheiten. Die zweite Aufgabe ist das schnelle und kompetente Handeln im Schadensfall, um die Genesung der Versicherten optimal zu unterstützen. Knapp 490.000 Unfälle oder Berufskrankheiten registriert die VBG pro Jahr und betreut die Versicherten mit dem Ziel, dass die Teilhabe am Arbeitsleben und am Leben in der Gemeinschaft wieder möglich ist. 2.400 VBG-Mitarbeiterinnen und -Mitarbeiter kümmern sich an elf Standorten in Deutschland um die Anliegen ihrer Kundinnen und Kunden. Hinzu kommen sechs Akademien, in denen die VBG-Seminare für Arbeitssicherheit und Gesundheitsschutz stattfinden.

Weitere Informationen: www.vbg.de

Belegexemplare sind stets erwünscht.

Ihre Ansprechpartnerin

Daniela Dalhoff

Öffentlichkeitsarbeit

040 5146-2525

E-Mail schreiben

Diese Seite

RSS