Navigation und Service

VBG - Ihre gesetzliche Unfallversicherung (Link zur Startseite)

Bereichsmenu Presse

11.09.2017

Erstes gemeinsames Präventionszentrum der beiden großen Berufsgenossenschaften BGW und VBG im Quartier Elbbrücken

Der Architekturwettbewerb ist entschieden

An der künftigen U- und S-Bahnstation Elbbrücken entsteht das erste gemeinsame Präventionszentrum der Berufsgenossenschaft für Gesundheitsdienst und Wohlfahrtspflege (BGW) und der Verwaltungs-Berufsgenossenschaft (VBG), zweier großer Trägerinnen der gesetzlichen Unfallversicherung in Deutschland. In einem internationalen Architekturwettbewerb wurde nun entschieden, wie das innovative Gebäude mit zukunftsweisenden Konzepten zu Prävention und Inklusion aussehen wird. Der 1. Preis ging an das Büro Auer Weber Assoziierte GmbH, München.

Mit ihrem gemeinsamen Präventionszentrum in der HafenCity gehen die beiden in Hamburg ansässigen Berufsgenossenschaften BGW und VBG neue Wege. Entstehen soll ein Haus, in dem die neuesten Standards an Arbeitssicherheit, Unfallverhütung, Gesundheitsschutz, Barrierefreiheit und Inklusion in der Arbeitswelt nicht nur vermittelt und studiert werden, sondern in dem diese Standards auch selbst realisiert und vorgelebt werden. Jährlich werden etwa 30.000 Seminarteilnehmende sowie Besucherinnen und Besucher von Ausstellungen und Veranstaltungen erwartet. Für die barrierefreie Übernachtung und Verpflegung der Gäste wird ebenfalls vor Ort gesorgt. Darüber hinaus werden etwa 180 Beschäftigte der VBG und der BGW ihren Arbeitsplatz am neuen Standort beziehen. Die Eröffnung des Präventionszentrums ist für Anfang 2022 geplant.

Wie dieses städtebaulich prominente Gebäudeensemble direkt an der Elbe aussehen wird, wurde im Rahmen des europaweit ausgeschriebenen Architekturwettbewerbs der beiden Berufsgenossenschaften in Kooperation mit der HafenCity Hamburg GmbH und der Behörde für Stadtentwicklung und Wohnen entschieden. Beteiligt hatten sich daran 24 Architekturbüros. Dem Münchner Architekturbüro Auer Weber Assoziierte GmbH ist es nach Auffassung des Preisgerichts am besten gelungen, die vielfältigen Anforderungen des Raum- und Funktionsprogramms sowie des Anspruchs an eine nachhaltige und ästhetisch anspruchsvolle Architektur zu übersetzen.

„Das neue Gebäude des Präventionszentrums nimmt am Eingang der östlichen HafenCity, direkt angrenzend an die neue U- und S-Bahnstation Elbbrücken, eine überaus wichtige städtebauliche Schlüsselposition ein. Auer Weber ist es in hervorragende Weise gelungen, ein überaus anspruchsvolles und komplexes Raumprogramm funktional und zugleich architektonisch einladend und spannungsvoll zu inszenieren“, sagt Prof. Jürgen Bruns-Berentelg, Vorsitzender der Geschäftsführung, HafenCity Hamburg GmbH.

Der 17-geschossige Turmbau und das Sockelbauwerk mit sieben Geschossen stehen in einem ausgewogenen Verhältnis und betonen die Elbansicht. Im Innern ist ein geknicktes Erschließungsband mit einer sich über drei Geschosse erstreckenden Treppen- und Rampenskulptur vorgesehen, die nicht nur durch ein zukunftsweisendes Konzept zur barrierefreien Erschließung überzeugt, sondern auch attraktive Bewegungs- und Kommunikationsflächen anbietet.

Prof. Johann Eisele, Vorsitzender des Preisgerichts, ist überzeugt von der hohen Qualität des ausgewählten Entwurfs: „Neben der hervorragenden Umsetzung des Raum- und Funktionsprogramms durch das Architekturbüro Auer Weber, gelingt es diesem Entwurf, die innere barrierefreie Erschließung gestalterisch und funktional mühelos in das Gesamtkonzept der räumlichen Verzahnung zu integrieren. Ebenfalls bietet das Gebäude eine attraktive Fassadenanmutung und gestattet eine Ablesbarkeit der innenliegenden Funktionsbereiche. Insgesamt entsteht eine homogene Baukörperplastik, die einen signifikanten Auftakt der östlichen HafenCity formt.“

Die beiden Berufsgenossenschaften überzeugte der Siegerentwurf des Architekturwettbewerbs insbesondere, weil er ihre Anforderungen an den geplanten neuen Typus eines Präventionszentrums aus ihrer Sicht in exzellenter Weise erfüllt. „Das betrifft insbesondere die Nutzungsstruktur des Gebäudes mit ihrer Verzahnung der verschiedenen Funktionsbereiche“, erklärt Prof. Dr. Stephan Brandenburg, Hauptgeschäftsführer der BGW. Auch im Inneren wird das Thema der räumlichen Verzahnung über eine zentrale, kaskadierende Treppen- und Rampenanlage konsequent fortgeführt.

Prof. Bernd Petri, Mitglied der Geschäftsführung der VBG, hebt die Umsetzung der Barrierefreiheit hervor: „Uns ist es sehr wichtig, dass Menschen ohne und mit Behinderungen das Präventionszentrum gleichermaßen nutzen können. In dem ausgewählten Entwurf wirken die Anforderungen der Inklusion mühelos und selbstverständlich integriert – beispielgebend für eine inklusive Bildungseinrichtung.“ Gleichzeitig zeige der Gebäudeentwurf, so die beiden Vertreter der Unfallversicherungen mit seinen transparent gestalteten Arkaden zum Straßenraum hin und seiner zentralen Empfangslobby einen einladenden, ansprechenden Charakter.

Ausstellung der Wettbewerbsarbeiten:

Die Wettbewerbsarbeiten sind vom 11. bis 22. September in den Räumen der VBG, Deelbögenkamp 4, Haus 4, 22297 Hamburg, ausgestellt. Öffnungszeiten: montags bis freitags von 9 bis 18 Uhr.

Die VBG stellt die Pressefotos unter www.vbg.de/presse zur Verfügung.

Bildunterschrift Pressefoto: Der Siegerentwurf der Auer Weber Assoziierte GmbH: Sicht des Präventionszentrums der VBG und BGW. Verwendungsbedingungen des Pressebildes: Kostenfreie Nutzung für die redaktionelle Berichterstattung im Zusammenhang mit den von der VBG veröffentlichten Themen und unter Angabe der Quelle „Foto: Auer Weber Assoziierte GmbH/VBG/BGW“.

Pressekontakte:

HafenCity Hamburg GmbH, Tel: (040) 37 47 26 14
Susanne Bühler, Leiterin Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, Pressesprecherin
E-Mail: buehler@Hafencity.com

BGW (Berufsgenossenschaft für Gesundheitsdienst und Wohlfahrtspflege)
Torsten Beckel und Sandra Bieler, Kommunikation
Pappelallee 33/35/37, 22089 Hamburg
Tel.: (040) 202 07 - 27 14, Fax: (040) 202 07 - 27 96
E-Mail: presse@bgw-online.de

VBG – Ihre gesetzliche Unfallversicherung
Daniela Dalhoff und Franziska Lau, Öffentlichkeitsarbeit
Massaquoipassage 1
22305 Hamburg
Tel.: (040) 51 46 - 25 25, Fax: (040) 51 46 - 2146
E-Mail: daniela.dalhoff@vbg.de

Ihre Ansprechpartnerin

Daniela Dalhoff

Öffentlichkeitsarbeit

040 5146-2525

040 5146-2255

E-Mail schreiben

Download der Pressemitteilung

Jetzt herunterladen

Präventionszentrum – Architekturwettbewerb entschieden

Diese Seite

RSS