Navigation und Service

VBG - Ihre gesetzliche Unfallversicherung (Link zur Startseite)

Bereichsmenu Presse

27.04.2015

Lärmbelastung im Büro

Tag gegen Lärm – International Noise Awareness Day

Hamburg. Der 29. April ist der Tag gegen Lärm. Störender Lärm muss aber nicht immer von Presslufthämmern und Autos ausgehen, auch im Büro zerrt Lärm oft an den Nerven. Darauf weist die gesetzliche Unfallversicherung VBG in Hamburg hin.

Die Veränderung der Arbeitswelt hat dazu geführt, dass die Kommunikation zwischen den Kolleginnen und Kollegen immer mehr an Bedeutung gewinnt. Das zeigt sich auch bei den Raumkonzepten. Ob in offenen Bürolandschaften, klassischen Mehrpersonenbüros oder Großraumbüros, in der Regel arbeiten mehrere Personen in einem Raum. Lärm im Büro wird von Beschäftigten, noch vor der Beleuchtung und dem Klima, als Störfaktor Nummer eins genannt.

„Der klassische Bürolärm ist in der Regel nicht schädlich für das Gehör“, sagt Jasmine Kix, Beraterin Arbeitspsychologie der VBG. „Er wirkt sich aber auf die Psyche aus, kann die Stresshormone ansteigen lassen und zu Ärger, Anspannung und Nervosität führen. Lärm vermindert so nicht nur die Konzentration, er verringert auch die Leistungsfähigkeit.“

Der Lärmpegel im Büro sollte, in Abhängigkeit von der Tätigkeit, bei 55 bis 70 Dezibel liegen. Die normale Gesprächslautstärke eines Menschen liegt jedoch schon bei rund 63 Dezibel. Andere Lärmquellen im Büro sind Computer, Telefone, Drucker oder Klimaanlagen. Schon bei der Anschaffung sollte daher auf möglichst leise Geräte geachtet werden. Eine Hilfe kann hier das Umweltsiegel Blauer Engel sein. Drucker oder Kopierer sollten wenn möglich in separaten Räumen aufgestellt werden. Das fördert auch die Bewegung im Büro und kann zum Beispiel Rückenbeschwerden vorbeugen.

Auch baulich lässt sich der Lärmpegel im Büro senken. Schallabsorbierende Stellwände zwischen den Arbeitsplätzen, spezielle Deckensegel, schallabsorbierende Wandverkleidungen oder Möbeloberflächen lassen sich auch nachträglich installieren um die Büroakustik zu verbessern.

Weitere Informationen zum Thema Büroakustik und den Möglichkeiten der Lärmverminderung im Büro finden Interessierte in der Broschüre „Akustik im Büro – Hilfen für die akustische Gestaltung von Büros“, auf www.vbg.de unter dem Suchwort „Akustik“.

Die VBG ist eine gesetzliche Unfallversicherung mit rund 36 Millionen Versicherungsverhältnissen in Deutschland. Versicherte der VBG sind Arbeitnehmer und Arbeitnehmerinnen, freiwillig versicherte Unternehmerinnen und Unternehmer, bürgerschaftlich Engagierte und viele mehr. Zur VBG zählen über eine Million Unternehmen aus mehr als 100 Branchen – vom Architekturbüro bis zum Zeitarbeitsunternehmen.

Weitere Informationen: www.vbg.de

Ihre Ansprechpartnerin

Daniela Dalhoff

Öffentlichkeitsarbeit

040 5146-2525

040 5146-2255

E-Mail schreiben

Download der Pressemitteilung

Jetzt herunterladen

Lärmbelastung im Büro

Diese Seite

RSS