Navigation und Service

VBG - Ihre gesetzliche Unfallversicherung (Link zur Startseite)

Bereichsmenu Die VBG

Vorwort

v.l.n.r. Volker Enkerts, Angelika Hölscher, Bernd Petri, Jürgen Waßmann

Sehr geehrte Damen und Herren,

der Blick zurück auf das Jahr 2016 und auf aktuelle VBG-Projekte zeigt, wie eng unser Tagesgeschäft als gesetzliche Unfallversicherung mit aktuellen wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Entwicklungen verbunden ist. Unser Land wird für immer mehr Menschen mit Migrationshintergrund zur neuen Heimat. Die Integration in den Arbeitsmarkt ist dabei eine wesentliche Voraussetzung. Dabei unterstützen wir unsere Mitgliedsunternehmen: Im Rahmen des VBG-Prämienverfahrens zum Beispiel erhalten Zeitarbeitsunternehmen, die ihren Beschäftigten Deutschkurse anbieten, einen Teil der dafür anfallenden Kosten von uns erstattet.

Und auch die VBG als Arbeitgeberin engagiert sich: 2016 haben zwei junge Männer aus Syrien und dem Iran ein Praktikum im Bereich Informationstechnologie absolviert und sich anschließend erfolgreich um einen Ausbildungsplatz beworben. Seit dem 1. Februar 2017 unterstützen sie die VBG als Auszubildende am Standort Hamburg Barmbek.

Ganz offiziell hat sich die VBG im Juli 2016 als integrationsfreundliche Organisation bekannt und ist stolz auf das Siegel „JA zu Integration“.

Das Thema Arbeiten 4.0 steht weit oben auf unserer Agenda. Den Wandel der Arbeitswelt begleitet die VBG sehr eng, um für die Mitgliedsunternehmen eine zuverlässige Partnerin in Sachen Arbeitssicherheit und Gesundheitsschutz zu bleiben. Unsere Präventions-angebote entwickeln wir im Hinblick auf die sich verändernden Arbeitsbedingungen weiter. Beispielweise gilt es, psychische Belastungen, die sich durch mobiles Arbeiten oder Telearbeit ergeben können, zu erfassen und ihnen mit geeigneten Maßnahmen zu begegnen. Auch unser Leistungsangebot ist vor diesem Hintergrund ein wesentlicher Punkt. Insbesondere Selbstständige und Geschäftsführer sollten die Möglichkeit zur freiwilligen Versicherung bei der VBG prüfen. Wir informieren hierzu ausführlich auf der VBG-Webseite.

Ein voller Erfolg ist unsere im Frühjahr 2016 gestartete Präventionskampagne „Sicherheit zählt!“ (www.sicherheit-zählt.de). Sie richtet sich speziell an Helfer in der Zeitarbeit. Statistisch gesehen haben männliche Zeitarbeiter, die als Helfer tätig sind, überdurchschnittlich viele Unfälle – diese Unfallzahlen gilt es zu senken. Großen Anklang bei unseren Mitgliedsunternehmen und Versicherten finden die spielerischen und zum Mitmachen animierenden Kampagneninhalte wie unsere App „Rette Murphy!“.

Auch im Sport zeigt sich der Einsatz der VBG. Der 2016 erstmals erschienene Sportreport betrachtet die höchsten Ligen in einer hohen Detailtiefe. Von den Erkenntnissen profitieren auch die unteren Ligen. Mit geeigneten Maßnahmen, die die VBG im Rahmen ihrer Präventionsarbeit für die Sportunternehmen bereitstellt, lassen sich Anzahl und Schwere von Verletzungen reduzieren.

Das VBG-Prämienverfahren hat 2016 an Fahrt aufgenommen. Die teilnehmenden Unternehmen haben zielgerichtete Investitionen in präventive Maßnahmen in Höhe von circa 3,6 Millionen Euro getätigt, die über das gesetzlich vorgeschriebene Maß hinausgehen. Dafür hat die VBG insgesamt ein Prämienvolumen von ca. 1,5 Millionen Euro ausgeschüttet.

Neben der Prävention von Arbeitsunfällen und Berufskrankheiten ist die Rehabilitation unsere zweite Kernaufgabe. Mit unserem mittlerweile international ausgezeichneten Konzept Reha 3.0 setzen wir die Ziele der UN-Behindertenrechtskonvention um. Reha 3.0 trägt ganz entscheidend zur Inklusion in Deutschland bei. „Teilhabe gesichert“ ist dabei unser Motto. Es meint die tatsächliche, umfassende und nachhaltige Teilhabe sowie die volle Einbeziehung von Menschen mit Behinderungen in alle Aspekte des Lebens. Dazu zählt auch barrierefreie Kommunikation, die bei der VBG immer sichtbarer wird: Unser Kundenmagazin Certo erscheint mittlerweile in Leichter Sprache und alle Filme der VBG sind für Gehörlose nutzbar. Beschäftigt sich Ihr Unternehmen auch mit Inklusion und Barrierefreiheit? Auf www.vbg.de/barrierefrei finden Sie viele Informationen und Praxishilfen.

Im vergangenen Jahr hat die VBG in ihrer Eigenschaft als Gesellschafterin Einfluss genommen auf die weitere Entwicklung des Klinikverbundes der gesetzlichen Unfallversicherung. Die berufsgenossenschaftlichen Kliniken versorgen pro Jahr fast 550.000 Patienten und bilden mittlerweile einen der größten Klinikverbunde Deutschlands. Zu den BG Kliniken zählen neben den Akutkliniken auch die beiden Berufsgenossenschaftlichen Kliniken für Berufskrankheiten in Bad Reichenhall und Falkenstein. Sie sind auf die Diagnostik, gutachterliche Begleitung und Behandlung von berufsbedingten Atemwegs- und Hauterkrankungen spezialisiert. Mit innovativen Therapiemethoden und modernster Medizintechnik sind die BG Kliniken ein Paradebeispiel für die optimale Betreuung von Menschen nach Arbeitsunfällen.

Kosteneffizientes Arbeiten und ein verantwortungsvoller Umgang mit Ihren Mitgliedsbeiträgen haben bei uns höchste Priorität. Das zeigt auch der Beitragsfuß, der 2016 zum vierten Mal in Folge gesunken ist. Gründe dafür sind auch die gute Wirtschaftslage sowie unsere vorausschauende Finanzplanung. Ein stabiler Beitrag zeigt: Die VBG ist für die Unternehmen eine Partnerin, auf die sie sich verlassen können.

Besondere Bedeutung hat für uns der 2016 neu eingeführte, von allen Gremien getragene, VBG-Verhaltenskodex, in dem verschiedene Grundsätze für rechtlich und ethisch korrektes Verhalten als verbindlicher Orientierungsrahmen beschrieben sind. Die VBG gehört damit zu den Vorreitern im Bereich der öffentlichen Verwaltung. Compliance stärkt das Bewusstsein zur Minimierung von Risiken in der VBG und trägt dazu bei, dass Integrität fester Bestandteil der Unternehmenskultur wird.

Herzlich bedanken wir uns bei den ehrenamtlichen Mandatsträgerinnen und Mandatsträgern in den Gremien sowie allen Beschäftigen der VBG für die geleistete Arbeit. Weitere Informationen über unsere erfolgreiche Arbeit im vergangenen Jahr finden Sie auf den folgenden Seiten. Wir wünschen eine interessante Lektüre.

Mit den besten Wünschen für eine sichere Zukunft

Ihre

Volker Enkerts, Vorsitzender des Vorstands

Jürgen Waßmann, alternierender Vorsitzender des Vorstands

Angelika Hölscher, Vorsitzende der Geschäftsführung

 

Hamburg, 20. Juli 2017

Diese Seite

RSS