Navigation und Service

VBG - Ihre gesetzliche Unfallversicherung (Link zur Startseite)

Bereichsmenu Rückengesundheit

Bewegen und Sitzen: Fit im Büro

Stundenlanges Sitzen auf dem Bürostuhl: Rückenprobleme können durch Bewegungsarmut und einseitige Belastungen bei der Arbeit entstehen. Die Folgen sind unter anderem Ermüdung, Verspannungen, Konzentrationsmangel. Auf Dauer kommt der Rücken seiner Aufgabe nicht mehr nach und dann die Person auch ihren Arbeitsaufgaben nicht mehr. Die Gestaltung der Büroarbeitsplätze, der Arbeitsaufgaben und -abläufe sind wichtige Faktoren für einen gesunden Rücken. Bewegung bei der Arbeit und in der Freizeit sind ebenso wesentlich für einen gesunden Rücken.

Das richtige Mobiliar

Eine falsche Sitzhaltung kann zu Ermüdungserscheinungen und Rückenbeschwerden führen. Um vorzubeugen, können Sie eine Menge tun – schon allein bei der Wahl und Anordnung der Bürostühle, -Arbeitstische und der Arbeitsmittel, wie dem Computer. Hierzu beraten Sie die betrieblichen Arbeitsschutzfachleute (Betriebsarzt und Fachkraft für Arbeitssicherheit) und Ihre VBG-Experten.

Bildschirmarbeitsplätze optimal einstellen

Über das Planen und richtige Einrichten von Bildschirm- und Büroarbeitsplätzen hinaus ist es wichtig, die Arbeitsmittel optimal für die Beschäftigten einzustellen.

Dies betrifft unter anderem die richtige Höhe von Bürostuhl und Arbeitstisch. Der Bürostuhl soll ein entspanntes, dynamisches Sitzen ermöglichen. Die richtige Platzierung von Bildschirm und Tastatur auf dem Arbeitstisch sind ebenso zu beachten, wie die auf dem Bildschirm dargestellten Zeichen.

Hier finden Sie einige Downloads zur Gestaltung der Büroarbeitsplätze und zur ergonomischen Einstellung:

Für Unternehmer und Führungskräfte

Broschüre

Bildschirm- und Büroarbeitsplätze

Broschüre

Büroraumplanung - Hilfen für das systematische Planen und Gestalten von Büros

Für Beschäftigte

Büroarbeitsplatz

Faltblatt

Gesund arbeiten am PC

E-Learning-Programm: Rückenprävention oder Mein Schweinehund und ich

Sie erfahren in erfrischender Weise, warum Ihnen Ihr "Schweinehund" immer wieder Streiche bei den besten Vorsätzen spielt.

Zum Angebot

Weitere Kapitel zu diesem Thema

Diese Seite

RSS