Navigation und Service

VBG - Ihre gesetzliche Unfallversicherung (Link zur Startseite)

Bereichsmenu Mitdenken 4.0

Agiles Arbeiten erfolgreich und gesund gestalten

Holzfiguren vor einem Board

Neues Forschungsprojekt der VBG startet Mitte 2019

Die Digitalisierung und Globalisierung führen einen Wandel in der Arbeitswelt herbei: Die Dynamik und Komplexität der sich verändernden Bedingungen sind enorm und stellen Unternehmen vor große Herausforderungen. Agiles Arbeiten ermöglicht es, diese zu meistern, indem Prozesse, Produkte und Leistungen in kurzen Zyklen geplant und umgesetzt werden. Auf diese Weise werden sukzessive Teilergebnisse eines Endprodukts erreicht.

Agile Methoden gewinnen branchenübergreifend an Bedeutung

Diese Arbeitsweise hat sich seit dem Ende der 90er Jahre in der Softwareentwicklung etabliert, wird mittlerweile aber auch in vielen anderen Branchen und Bereichen eingeführt. So gaben 34 Prozent von 650 in Deutschland befragten Personen in einer internationalen Studie an, agile Methoden sogar bei Nicht-IT-Aktivitäten zu nutzen. Im Zuge des Projekts "Mitdenken 4.0" wurde deutlich, dass agile Arbeit häufig in Banken und Versicherungen eingeführt wird. Aber auch in der Produktion, in Unternehmensberatungen, Personal- und Marketingabteilungen sowie Schulen und bei ehrenamtlichen Tätigkeiten gewinnt Agiles Arbeiten zunehmend an Bedeutung.


Positive und negative Aspekte stehen sich gegenüber

Die grundlegenden Prinzipien sowie erste Studienergebnisse legen nahe, dass diese Methode einen positiven Effekt auf die Gesundheit von Beschäftigten haben kann. Häufig trägt sie dazu bei, Überstunden und Stress zu reduzieren. Je nach Einführung und betrieblicher Ausgestaltung besteht jedoch auch die Gefahr, dass Betroffene gesundheitsbeeinträchtigenden psychischen Belastungen ausgesetzt werden: Dies können beispielsweise Konflikte in der Zusammenarbeit oder eine ungünstige Einbettung in die bestehende Organisation sein.


Praxistool soll eine positive Gestaltung unterstützen

Hier setzt das geplante VBG-Projekt an: Es untersucht die gesundheitsförderlichen und -beeinträchtigenden Faktoren bei der Einführung und Ausgestaltung von agilem Arbeiten. Zur praktischen Unterstützung der Unternehmen bei der Einführung und Gestaltung von agilen Arbeitsformen soll ein Tool entwickelt werden, mit dem das Arbeiten in agilen Teams analysiert und gestaltet werden kann. Zunächst geht es dabei um die Verbesserung bereits eingeführter agiler Methoden. Darüber hinaus sollen Unternehmen so die Chance erhalten, agile Arbeit gleich bei ihrer Einführung gesundheitsgerecht zu gestalten.

Der Projektstart ist für Mitte 2019 geplant. Darin erarbeitete Ergebnisse werden künftig an dieser Stelle veröffentlicht.

Diese Seite

RSS