Navigation und Service

VBG - Ihre gesetzliche Unfallversicherung (Link zur Startseite)

Bereichsmenu Sicherheits- und Notfallorganisation

Evakuierung

Gebäude mit Sammelplatz und Beschilderung im Vordergrund

Eine zusätzliche Ausbildung und Bestellung von Evakuierungshelfern ist in der Regel nicht zielführend

Eine Unternehmensleitung muss Maßnahmen treffen, die zur sicheren und geordneten Evakuierung der Beschäftigten erforderlich sind. Vor der Nutzung eines Gebäudes muss geplant werden, wie im Notfall alle anwesenden Personen unverzüglich alarmiert werden können, um dann das Gebäude sicher zu verlassen.

Im Rahmen einer Gefährdungsbeurteilung ergeben sich üblicherweise Maßnahmen zur Evakuierung. Die Maßnahmen müssen, zum Beispiel in einem Evakuierungsplan, jeder anwesenden Person im Unternehmen bekannt gemacht werden. Daher ist die zusätzliche Ausbildung und Bestellung von Evakuierungshelfern in den Unternehmen in der Regel nicht zielführend. Natürlich müssen sich Arbeitgeber Gedanken zur Evakuierung in ihren Betrieben machen, genauso wie sie Maßnahmen zur Ersten Hilfe und zum Brandschutz treffen. Die Arbeitgeber müssen sich darum kümmern, dass im Notfall alle Personen in der Betriebsstätte sofort alarmiert werden. Es muss sichergestellt sein, dass allen Personen die Flucht- und Rettungswege bis zur Sammelstelle bekannt sind und sie müssen wissen, wie man schnell in einen gesicherten Bereich gelangt.

Eine kostenpflichtige Ausbildung ist nicht notwendig

Für einen geregelten Ablauf einer Evakuierung in größeren Gebäuden können Beschäftigten besondere Aufgaben für den Evakuierungsfall zugewiesen werden. Das gilt auch für Gebäude mit ortsunkundigen Besucherinnen und Besuchern. Die mit speziellen Evakuierungsaufgaben betrauten Beschäftigen werden im betrieblichen Alltag oft als Evakuierungshelfer oder Räumungshelfer bezeichnet. Die Zuweisung der besonderen Aufgaben erhalten sie zumeist im Rahmen einer Unterweisung, eine spezielle Ausbildung ist hierfür im Regelfall nicht erforderlich.

Die VBG empfiehlt, den Evakuierungsablauf im Rahmen einer betrieblichen Unterweisung konkret zu trainieren. Sinnvoll ist zudem, einige Mitarbeiter zu benennen, die im Notfall an Aufzügen und Treppen Anweisungen geben. Bei jeder Evakuierung muss auch geklärt werden, ob z.B. Kunden, Besucher und auf Hilfe angewiesene Beschäftigte Unterstützung brauchen. Auch diese Hilfe muss sichergestellt werden. Aber: All das geht in der Regel ohne spezielle kostenpflichtige Ausbildung zum sogenannten Evakuierungshelfer.

Diese Seite

RSS