Navigation und Service

VBG - Ihre gesetzliche Unfallversicherung (Link zur Startseite)

Bereichsmenu Sportvereine

VBG-Sportreport 2017

Sead Kolasinac, Dong-Won Ji und Matija Nastasic (v. l.)  im Bundesliga-Duell Schalke 04 gegen den FC Augsburg. Gelsenkirchen, März 2017 © Witters GmbH

Broschüre

VBG-Sportreport 2017

Unverändert hohes Verletzungsrisiko im Basketball, Eishockey, Fußball und Handball

Durchschnittlich zweieinhalb Verletzungen pro Spieler und Saison – das ist die zentrale Aussage des zweiten VBG-Sportreports, der ein unverändert hohes Verletzungsrisiko im professionellen Mannschaftssport nachweist. Per Videoanalyse hat die VBG das Unfallgeschehen der Saison 2015/16 in den zwei jeweils höchsten Männerligen der Mannschaftssportarten Basketball, Eishockey, Fußball und Handball analysiert und ausgewertet.

80 Prozent der eingesetzten Athleten zogen sich Blessuren zu

Die statistische Untersuchung liefert erneut zahlreiche Erkenntnisse, die neue Ansatzpunkte für die Verletzungsvorbeugung und Rehabilitationsarbeit in Vereinen und Verbänden bieten. Demnach fielen 2015/16 die Athleten der Bundesligaclubs im Durchschnitt 25 Tage pro Saison aus. Im untersuchten Zeitraum haben sich rund 80 Prozent aller eingesetzten Sportler verletzt. Allerdings war in nur 20 Prozent der Fälle ein gegnerisches Foulspiel die Verletzungsursache. Demzufolge könnte der Anteil der übrigen Blessuren künftig durch gezielte Präventionsarbeit gesenkt werden.

Diese Zahlen stellen nicht nur die Vereine vor große Herausforderungen, sondern sind auch aus Sicht der Spieler kritisch zu beäugen. Schließlich können Wettkampfverletzungen negative Auswirkungen auf den Spieleinsatz, Marktwert oder bevorstehende Vertragsverhandlungen haben. Deshalb sollte es im Interesse beider Seiten sein, Sportverletzungen präventiv zu begegnen.

Schwerpunktthema 2017: Schädel-Hirn-Verletzungen

Ein Schwerpunktthema, mit dem sich die diesjährige Ausgabe beschäftigt, sind Schädel-Hirn-Verletzungen. Die im Volksmund als Gehirnerschütterung bezeichnete Blessur zählt zu den am häufigsten verharmlosten Diagnosen. Weil für die deutschen Ligen dazu bisher keine belastbaren Zahlen vorlagen, hat sich die VBG zur Aufgabe gemacht, diesen Bereich gesondert zu untersuchen. Mehr zu diesem Sonderthema und zum Unfallgeschehen in der Spielzeit 2015/16 finden Sie im neuen VBG-Sportreport.

Diese Seite

RSS