Navigation und Service

VBG - Ihre gesetzliche Unfallversicherung (Link zur Startseite)

Bereichsmenu Glas und Keramik

Würzburger Forum

Bagger umgeben von Interessierten

Nachhaltige Prävention für Sicherheit und Gesundheit

200 Unternehmer, Führungskräfte, Fachkräfte für Arbeitssicherheit und Betriebsräte aus der Branche Glas und Keramik folgten der Einladung der VBG zum 13. Würzburger Forum am 9. November ins Novum Businesscenter. Diesmal stand die „Nachhaltige Prävention für Sicherheit und Gesundheit“ im Mittelpunkt. Neben der Qualität der Arbeit und der hergestellten Produkte ist die Sicherheit und Gesundheit aller Beschäftigten ein entscheidender Faktor für den Unternehmenserfolg. Denn: Prävention lohnt sich! Die systematische Einführung einer wirksamen Arbeitsschutzorganisation und einer Präventionskultur, die von Beschäftigten und Führungskräften gleichermaßen positiv wahrgenommen und gelebt wird, sind die Bausteine für einen sicheren, gesunden und erfolgreichen Betrieb.

Zwei Männer auf der BühneDr. Karlheinz Guldner,
der VBG-Präventionsexperte
für die Branche Glas und Keramik,
führte durch die Veranstaltung

Nach der Begrüßung durch den Geschäftsführer der VBG-Bezirksverwaltung Würzburg, Andreas Schad, referierten die VBG-Arbeitsschutzexperten Uwe Marx und Dr. Karlheinz Guldner über Aktuelles im Arbeitsschutzmanagementsystem der VBG (AMS) und dem Prämienverfahren für die Branche Glas und Keramik. Die Produktionsleiterin der ISO-Gesellschaft für Arzneiverpackungen, Mirjam JeanRichard, erläuterte die Herausforderungen und Chancen bei der Einführung eines Arbeitsschutzmanagementsystems aus Sicht eines mittelständischen Unternehmens. Dr.-Ing. Matthias Umbreit, Experte im DGUV - Sachgebiet Robotik erklärte die verschiedenen Kollaborationsarten, erläuterte die Ableitung der Leistungs- und Kraftbegrenzung in der internationalen Normung und führte an Hand von Beispielen aus der betrieblichen Praxis eine Gefährdungsbeurteilung durch. In der Branche Glas und Keramik bilden kollaborierende Roboter noch die Ausnahme, da die Anforderungen für den sicheren Einsatz zum Schutz der Beschäftigten sehr hoch sind. Der Extrembergsteiger und –skifahrer Wolfgang Pohl und der Leiter des Programmes Léman 2030 bei den Schweizerische Bundesbahnen, Peter Jedelhauser, beleuchteten die Risikobeurteilung während Bergexpeditionen sowie fördernde und hemmende Faktoren in Organisationen bei Großbauprojekten.

Interessiertes Püblikum in einheitlicher RückenansichtAuf großes Interesse stießen Informationen
über verschiedene Atemschutzgeräte
und die Präventionsangebote der VBG
sowie die DGUV-Kampagne kommmitmensch

Im Workshop „no risk, more fun – Sicheres Arbeiten mit Gefahrstoffen“ informierte der VBG-Gefahrstoffexperte Dr. Walther Prinz im Vorfeld der Veranstaltung über aktuelle rechtliche Änderungen. Die Teilnehmenden diskutierten mit den VBG-Experten unter anderem über ihre Erfahrungen bei der Informationsermittlung, der Bedeutung des Gefahrstoffverzeichnisses für die Gefährdungsbeurteilung und geeignete Schutzmaßnahmen. Begleitend zum Forum fand erstmalig eine Tagung der Betriebsräte aus der Branche Glas und Keramik statt.

Menschen diskutieren stehendTeilnehmende des Workshops
diskutieren über den sicheren
Einsatz von Gefahrstoffen

Weitere Informationen:

Das Prämienverfahren der VBG

Arbeitsschutz mit System - AMS

Umgang mit Gefahrstoffen

DGUV Information 209-074 "Industrieroboter"

Die VBG auf der Messe

Menschen am Messestand

Glasstec - Glass Unlimited

42.000 Besucher aus 120 Ländern kamen im Oktober nach Düsseldorf zur 25. Glasstec, der internationalen Messe für Glasproduktionstechnik, Glasverarbeitung und Produktanwendung.

Neben „Industrie 4.0“ setzte sich die Branche mit den Themen Dünnglas, Fassaden und Handwerk auseinander. In der Hohlglasindustrie setzen Hersteller mit Schutzeinrichtungen und dem Einsatz von Schmierrobotern an der Vorformseite von IS-Maschinen neue Maßstäbe. Die Arbeitsschutzexperten der VBG berieten auf ihrem Messestand zahlreiche Mitgliedsunternehmen, Maschinenhersteller und andere Interessierte rund um Arbeitssicherheit und Gesundheitsschutz in der Glas-Industrie. Die Themen Schnittschutz, Lärm und Personenerkennungssysteme an Erdbaumaschinen standen dieses Mal im Fokus.

Die nächste Glasstec findet vom 20. bis 23. Oktober 2020 in Düsseldorf statt.

...................................................................................................................................................................................................................................................................

Diese Seite

RSS