Navigation und Service

VBG - Ihre gesetzliche Unfallversicherung (Link zur Startseite)

Bereichsmenu Glas und Keramik

Betriebsärztliche und sicherheitstechnische Betreuung

Wortbildmarke "KPZ Portal"

Broschüre

DGUV Vorschrift 2 - Betriebsärzte und Fachkräfte für Arbeitssicherheit

Arbeitssicherheit in Kleinunternehmen

Mit dem KPZ-Portal der VBG haben Unternehmen mit bis zu zehn Beschäftigten nun nach DGUV Vorschrift 2 neben dem Unternehmermodell eine weitere Alternative, um die betriebs-ärztliche und sicherheitstechnische Betreuung zu organisieren. Der Vorteil ist, dass Zeit, Ort und Reihenfolge der Bearbeitung der Arbeitsschutzthemen selbst festgelegt werden können.

Weitere Informationen finden Sie im KPZ-Portal der VBG.

...................................................................................................................................................................................................................................................................

Prämienantrag jetzt einreichen

Broschüre

Prämienkatalog Glas und Keramik ab 2018

Prävention lohnt sich

Die VBG belohnt Mitgliedsunternehmen, welche über die rechtlichen Verpflichtungen hinaus in unfallverhütende und gesundheitserhaltende Maßnahmen investiert haben. Durch finanzielle Anreize möchte die VBG ihre Mitgliedsunternehmen für Arbeitssicherheit und Gesundheitsschutz motivieren, damit Arbeitsunfälle, Berufskrankheiten und arbeitsbedingte Gesundheitsgefahren weiter reduziert werden.

Die VBG beteiligt sich in der Branche Glas und Keramik an den Investitionskosten zu folgenden Maßnahmen:

  • GK-01 Technische Maßnahmen zum sicheren innerbetrieblichen Transport:
    • - Spot-Leuchten an Fahrzeugen und ortsbeweglichen Maschinen zum innerbetrieblichen Transport und/oder
      - drehbare Fahrersitze für Gabelstapler und/oder
      - Personenerkennungssysteme an Erdbaumaschinen und/oder
      - Maßnahmen zum sicheren Anschlagen (Kranhaken) und/oder
      - Leiterzubehör

  • GK-02 Spezielle Gesundheitsförderung:
    • - Arbeitsplatzbezogene Maßnahmen externer Dienstleister und Dienstleisterinnen (einschließlich Raucherentwöhnungsprogrammen bei Gefahrstoffexposition und Ernährungsprogrammen bei Hitze- und Schichtarbeit)

  • GK-03 Besondere Persönliche Schutzausrüstung:
    • - Gebläsehelme und -hauben und/oder
      - Otoplastiken und/oder
      - Korrektionsschutzbrillen und/oder
      - Schnitthemmende Langarmshirts und/oder Hosen


Neuer Prämienkatalog

Eine genaue Beschreibung der Maßnahmen entnehmen Sie dem Prämienkatalog für die Branche Glas und Keramik.

Pro Prämienjahr wird nur eine Prämie pro Unternehmen gezahlt. Diese kann sich aus der Umsetzung einer oder mehrerer Präventionsmaßnahmen ergeben. Die Höhe der Prämienzahlung ist für jede Maßnahme festgelegt und beträgt in der Regel 20 bzw. 40 Prozent der Investitionskosten. Die jährliche Höchstprämie richtet sich nach der Höhe der gemeldeten Entgeltsumme und beträgt zwischen 10.000 Euro und höchstens 50.000 Euro.

Der Prämienantrag (inkl. Nachweise der Investition) für das Jahr 2018 muss spätestens am 11. Februar 2019 bei der VBG eingegangen sein.

Den Prämienantrag und weitere Informationen finden Sie unter dem folgenden Link:

...................................................................................................................................................................................................................................................................

Präventionspreise 2018 vergeben

Branchenbetriebe auf dem Siegerpodest

Die VBG vergibt diese Auszeichnung alle zwei Jahre im Rahmen des Programmes „VBG_NEXT – Gemeinsam Prävention entwickeln“. VBG Mitgliedsunternehmen können durch wirksame Maßnahmen im Bereich Arbeitsschutz bis zu 15.000 Euro gewinnen.

Mit einer innovativen Idee konnten die Auszubildenden der Schuller GmbH aus Wertheim die Jury überzeugen. Die Nachwuchskräfte des Unternehmens, das Glasfaserprodukte herstellt, entwickelten eine passgenaue Schutzvorrichtung, die für mehr Sicherheit beim Anziehen und Lösen von Anzugsschrauben an Fräsern mit scharfen Karten sorgt. Durch diese funktionelle Entwicklung lassen sich Arbeitsunfälle ohne großen Kostenaufwand reduzieren.

Die SCHOTT AG, ein Glastechnologiekonzern mit Hauptsitz in Mainz, gewann den Präventionspreis für spezifische gesundheitsfördernde Maßnahmen für Beschäftigte im Schichtdienst. Beschäftigte, die an diesem Programm teilnehmen, stärken damit ihre Gesundheitskompetenz und lernen gesundheitsbewusste Verhaltensweisen.

Mehr Informationen finden Sie in Kürze auf der Seite vbgnext.de.